4 + 2 Tipps für einen erfolgreichen Podcast und tolle Livestreams

Gewusst wie: Es braucht nicht viel, um einen guten Podcast zu produzieren oder mit Livestreams euer Publikum zu begeistern. Eine Anleitung für Einsteiger.

Ihr wollt euren eigenen Podcast starten oder Videos live streamen? Kein Problem. Wenn ihr ein paar grundlegende Tipps beherzigt, ist nicht nur der Einstieg ganz einfach, sondern ihr produziert auch wirklich schöne Inhalte, die bei Zuschauern und Zuhörern gut ankommen. Nur so werdet ihr euch in der aktuellen Flut von Podcasts und Videostreams durchsetzen können. Hier sind unsere vier plus zwei Tipps für erfolgreiche Podcasts und Videostreams.

Foto: Wave 3 Mic Arm | Livestyle Shot | Elgato

Podcast-Tipp 1: Vorbereitung ist (fast) alles

Bevor ihr startet: Macht euch einen Plan. Egal ob lustiger Comedy-Podcast oder seriöser Politik-Talk: Ihr solltet vor der Aufnahme wissen, worüber ihr reden wollt. Bereitet euch gut vor, damit ihr euren Zuhörern einen Mehrwert bieten könnt. Wichtig ist auch, dass ihr euch ein Ziel setzt oder eine Dramaturgie entwickelt: Was wollt ihr mit der aktuellen Ausgabe eures Podcasts erreichen? Und wie soll es in der nächsten Folge weitergehen? Ohne einen Plan entstehen schnell lange Pausen oder ihr verhaspelt euch. Das wird für die Zuhörer schnell langweilig und wirkt unprofessionell. Natürlich sollt ihr spontan sein, aber eine gute Vorbereitung und Notizen helfen euch, nicht den Faden zu verlieren – oder gar die Pointe zu vergessen. Wenn ihr euer Wissen strukturiert vermittelt, sorgt ihr dafür, dass euer Publikum noch mal einschaltet und aus Zuhörern Fans werden.

Podcast-Tipp 2: Sorgt für einen guten Sound

Bei eurem Podcast muss die Stimme überzeugen. Mit ihr haltet ihr die Zuhörer bei Laune. Auch der spannendste Inhalt wird von einer schlechten Klangqualität ruiniert. Zuhörer erkennen sofort, ob ihr mit dem eingebauten Mikrofon eures alten Kopfhörers arbeitet oder mit einem professionellen Gerät. Guter Inhalt braucht erstklassigen Sound.

Grafik: Wave 3 Premium Microfon | Elgato

Die Firma Elgato hat sich auf Lösungen spezialisiert, die eure Arbeit als Content Creator erleichtern. Topmodell im Audiobereich ist das Elgato Wave 3. Dabei handelt es sich um ein professionelles Mikrofon, das eure Stimme mit allen Höhen und Tiefen aufnimmt. Über einen USB-C-Anschluss verbindet ihr das Mikrofon mit dem Aufnahmegerät eurer Wahl. An der Vorderseite befindet sich ein Multifunktionsregler, mit dem ihr Kopfhörerlautstärke und Audioeingang anpasst. Der Clipguard wiederum ist eine Funktion, die es euch erspart, während der Aufnahme auf den Geräuschpegel zu achten. Solltet ihr einmal zu laut lachen, erkennt das Mikrofon den hohen Ausschlag und korrigiert die Lautstärke. So könnt ihr euch beim Podcasten oder Streamen voll auf den Inhalt konzentrieren und müsst euch um den Ton keine Sorgen machen. Die Nachbearbeitung verzerrter Töne für euren Twitch-Stream, euer Youtube-Video oder euren Podcast entfällt.

Ihr wollt es perfekt machen? Dann ist der Elgato Wave Pop Filter die passende Ergänzung für euch. Wusstet ihr, dass beim Sprechen von Lauten wie P, B, D und T unerwünschte Knall- und Zischlaute entstehen können? Diese unerwünschten Nebengeräusche filtert der Pop Filter schon bei der Aufnahme heraus, sodass sie gar nicht erst auf der Tonspur landen. Den Pop Filter befestigt ihr ganz einfach per Magnet an eurem Mikrofon.

Foto: Elgato Pop Filter | Lifestyle Shot | Elgato

Podcast-Tipp 3: Bewahrt Haltung

Neben einer guten Aufnahmequalität steuert ihr einen guten Sound auch über eure eigene Stimme. Es macht einen gewaltigen Unterschied, ob ihr aufrecht sitzt oder euch hängen lasst. Bei einer aufrechten Haltung wirkt die Stimme voluminöser. Und wusstet ihr, dass man hören kann, wenn ihr lächelt? Versucht es mal – so kommt ihr positiver rüber.
Damit ihr immer eine gute Haltung bewahrt, muss auch das Mikrofon an der richtigen Position sein. Eine flexible Halterung bringt euer Mikrofon immer dahin, wo ihr es haben wollt. Der Wave Mic Arm von Elgato ist um 360 Grad drehbar und hat eine Reichweite von etwa 75 Zentimetern. Ihr klemmt den Arm ganz einfach an euren Tisch. Jetzt steht einer erfolgreichen Aufnahme nichts mehr im Wege.

Foto: Elgato Wave Mic Arm | Livestyle Shot | Elgato

Podcast-Tipp 4: Macht auf euch aufmerksam

Super, euer erster Podcast ist fertig. Jetzt heißt es: Hörer gewinnen. Über Instagram, Facebook oder LinkedIn macht ihr potenzielle Hörer auf euch aufmerksam, die hoffentlich bald zu treuen Fans werden. Nehmt dafür Ausschnitte aus eurem Podcast oder erstellt kreative Instagram Reels, in denen ihr erzählt, welche Themen ihr besprecht. Ein Instagram Reel kann jeder zu Hause mit dem Smartphone aufnehmen. Ihr braucht lediglich eine gute Beleuchtung.

Video-Tipp 1: Setzt euch ins rechte Licht

Das Elgato Ring Light eignet sich genau für diesen Zweck. Die Smartphone-Kamera spannt ihr einfach in der Mitte des Rings ein. So wird euer Gesicht von allen Seiten gleichmäßig beleuchtet und es entstehen keine unvorteilhaften Schatten. Das Ring Light stellt ihr nach Belieben auf kaltweißes oder warmweißes Licht ein – so wie es gerade in eure Aufnahme passt.

Foto: Elgato Ring Light | Lifestyle Shot | Elgato

Video-Tipp 2: Qualität zahlt sich aus

Für Livestreams gilt das gleiche wie für Podcasts: Der Ton muss stimmen. Darüber hinaus entscheidet jetzt aber auch das Bild darüber, ob eure Zuschauer dranbleiben. Ihr wollt klare Farben und scharfe Bilder in HD-Qualität? Dafür braucht ihr eine professionelle Kamera. Achtet bei euren Aufnahmen nicht nur darauf, dass ihr euch gut in Szene und ins rechte Licht setzt, sondern auch auf den Bildausschnitt. Sorgt für einen aufgeräumten Hintergrund und beseitigt alles Störende oder Ablenkende.

Grafik: Elgato Facecam | Lifestyle Shot | Elgato

Für Streamer auf YouTube, Twitch oder Zoom ist die Elgato Facecam die bessere Alternative zu den meisten eingebauten Webcams im Laptop. Einfach die Kamera an den Bildschirm montieren, das USB-C-Kabel einstecken und loslegen. Die Facecam streamt in Full-HD. Das kommt übrigens nicht nur beim Streamen, sondern auch in Videomeetings gut an.

Während eines Livestreams wollt ihr möglichst konzentriert bei der Sache sein. Da bleibt nicht viel Zeit, eure Technik neu einzustellen und alles im Blick zu haben. Alle Einstellungen steuert ihr mit einem Elgato Stream Deck an einem Ort. Ihr legt selbst fest, welche Funktionen ihr per Tastendruck abrufen könnt: Stream starten, Mikrofon oder Kamera einschalten. Wenn ihr eines der Elgato Lights für die Beleuchtung nutzt, steuert ihr auch diese mit dem Stream Deck. Ihr könnt unter den Tasten aber auch Sounds hinterlegen, die euren Stream abwechslungsreicher machen.

Foto: Elgato Stream Deck MK.2 | Lifestyle Shot | Elgato

Étienne

macOS, iOS und alles Drumherum - Mit Leib und Seele

Alle Artikel aufrufen