Achtung, festhalten: Drei Kamera-Gadgets für den perfekten Augenblick

Höhepunkte für immer. Mit dem DJI Kamera-Trio behaltet ihr die Welt in guter Erinnerung.

Ihr braucht nicht viel, um einzigartige und beeindruckende Fotos oder Videos zu erstellen. Die Firma DJI hat drei Gadgets im Programm, die auch Gelegenheitsknipser zu Hobbyfilmern machen.

DJI Pocket 2 Gimbal – Stabilität für bewegte Momente

Seit mehr als 15 Jahren hat sich die chinesische Firma DJI auf die Entwicklung von Fotodrohnen spezialisiert. Das Know-how ist mittlerweile auch in weitere Produkte geflossen, die helfen spontane Erlebnisse in guter Qualität in Erinnerung zu behalten. Ein Beispiel ist der Pocket 2 Gimbal. Ein Gimbal ist eine spezielle Aufhängung für Kameras, die Bewegungen ruckelärmer und damit flüssiger macht. Der DJI-Gimbal im Taschenformat hat daher seine besten Momente, wenn ihr in Bewegung seid. Die eingebaute 4K-Kamera hält das Ziel immer mittig vor der Kamera – ohne, dass ihr etwas dafür tun müsst. Erzählt live, was euch durch den Kopf geht. Aktuelle Techniken wie Audio-Zoom und direktionales Audio zeichnen eure Stimme in bester Qualität auf. Die künstliche Intelligenz des hauseigenen Editor-Programms erstellt euch spannende Kurzfilme von euren Erlebnissen. Ihr müsst also eure Videos nicht lange nachbearbeiten, um Freunde und Familie zu beeindrucken.

Foto: DJI Pocker 2 Gimbal | DJI

DJI OM 5 – Das Smartphone wird zur FIlmkamera

Seit der sechsten Generation hat Apple das iPhone mit einem optischen Bildstabiliator ausgestattet. Bei sehr schnellen und ruckeligen Bewegungen stößt die eingebaute Technik aber an ihre Grenzen. Das Resultat: Videos sind unscharf. Der DJI OM 5 Hand-Gimbal ist die perfekte Ergänzung zu euer iPhone-Kamera. Dabei handelt es sich um einen Verlängerungsstab mit Handy-Halterung. Die Stabilisierung erzielt das Gerät durch drei Motoren, die in Kombination mit intelligenten Algorithmen auch bei dynamischen Bewegungen und bei Verwendung größerer Smartphones für eine feste Führung sorgen. Das kleine Packmaß ist optimal für Reisende mit Rucksack. Der DJI ShotGuide ist eine Software, die automatisch die Umgebung erfasst und Tipps für noch bessere Aufnahmen einblendet. So könnt ihr auch ohne große Vorkenntnisse Filme kreieren, die hohen Ansprüchen genügen.

Foto: DJI OM 5 Gimbal | DJI

DJI Mini 2 – Einfach mal Überflieger sein

Dank rasant verbesserter Technik haben auch Privatpersonen jederzeit die Möglichkeit, die Welt aus neuen Blickwinkeln zu entdecken. So ist es ist immer wieder aufs Neue beeindruckend, Landschaften zu überfliegen und etwa in Urlaubsfilme Aufnahmen aus der Vogelperspektive einzubauen. Das passende Gerät für Rucksack- und Reisekoffer ist die DJI Mini 2. Gerade einmal 249 Gramm wiegt die mit einer 4K-Kamera ausgestattete Drohne. Damit hat DJI elegant die 250-Gramm-Marke unterboten, ab der private Drohnenpiloten einen Drohnenführerschein absolvieren müssten. Wegen der eingebauten Kamera ist es aber dennoch notwendig, dass ihr die Drohne elektronisch registriert und eine eID als Aufkleber anbringt. Genaue Informationen findet ihr hier.

Foto: Parking Position DJI Mini 2 | DJI

Auch wenn ein Drohnenführerschein keine Pflicht ist, empfehlen wir, dass ihr euch mit der Materie und den Regeln im Luftraum vertraut macht. Auf diesem Weg könnt ihr Unfällen vorbeugen und einen langen Flugspaß erleben. Außerdem: Je besser ihr eure Drohne beherrscht, desto bessere Fotos und Filme entstehen. Sollte doch mal etwas schiefgehen sind in der Regel Schäden durch Drohnen von eurer Haftpflichtversicherung nicht abgedeckt. Prüft deshalb eure Vertragsbedingungen oder ergänzt einen speziellen Baustein, damit ihr auf der sicheren Seite seid.

Étienne

macOS, iOS und alles Drumherum - Mit Leib und Seele

Alle Artikel aufrufen