Gute Raumluft: Diese Geräte verbessern dein Wohnklima

Nicht nur in Corona-Zeiten ist es wichtig, auf eine gute Luftqualität in Innenräumen zu achten. Wenn die Luftfeuchtigkeit in Räumen zu hoch ist, bildet sich Schimmel. Ist die Luft zu trocken, vermehren sich Viren und Bakterien. Auch Schadstoffe und Allergene können in der Luft enthalten sein. Die könnt ihr herausfiltern. Mit smarten Geräten sorgt ihr für eine frische und sauerstoffreiche Luft zum Wohlfühlen.

Foto: Eve Room Lifestyle | Eve Systems

Wie kommt CO2 in Wohnräume?

Wenn wir einatmen, nehmen wir Sauerstoff auf und geben beim Ausatmen Kohlendioxid (CO2) ab. Das bedeutet, wenn ihr euch länger in einem Raum aufhaltet, steigt mit der Zeit automatisch die CO2-Konzentration. Wenn diese höher als normal ist, kann das zu Müdigkeit und Kopfschmerzen führen und in Extremfällen Bewusstlosigkeit und Atemnot verursachen. Dagegen hilft regelmäßiges Lüften. Doch auch durchs Fenster können Schadstoffe in die Räume gelangen, zum Beispiel Kohlenmonoxid (CO) durch Straßenverkehrsabgase. Ebenso produzieren Gasherde, Heizstrahler und Kamine Kohlenmonoxid. Wer sichergehen möchte, dass sein Raumklima optimal ist, kann smarte Geräte einsetzen, die Lufttemperatur, -feuchtigkeit und -verschmutzung messen und/oder verbessern.

Foto: Dragonstock | AdobeStock 289230758

Was können Luftqualitätsmessgeräte?

Hochwertige Luftgütesensoren messen in regelmäßigen Abständen die Qualität der Luft in geschlossenen Räumen. Sie überprüfen den Gehalt an CO2 sowie an flüchtigen organischen Verbindungen (volatile organic compounds, kurz VOC). VOC können durch Ausdünstungen von Fußboden-, Wand- und Deckenmaterialien, Farben, Lacken, Klebstoffen, Möbeln und Dekormaterialien entstehen, aber auch beim Kochen, Reinigen und Tabakrauchen. Luftqualitätsmessgeräte warnen euch vor schlechter Luftqualität mit einem akustischem und/oder visuellen Alarm und sind in unterschiedlichen Größen erhältlich. Kleine kompakte Geräte fallen in eurem Arbeits- oder Schlafzimmer kaum auf. Sie sind mobil einsetzbar und passen an die Decke oder auf Schränke und Tische.

  • Wie zum Beispiel Eve Room, ein smarter Monitor, der das Raumklima und die Lüftungsqualität überwacht und euch Informationen über das Raumklima liefert.

  • Der smarte Raumluftsensor von Netatmo misst nicht nur die Raumluftqualität und die Temperatur, sondern auch den Lärmpegel und die Luftfeuchtigkeit. Er empfiehlt euch, was ihr tun könnt, um ein gesundes Raumklima im ganzen Haus zu schaffen.

  • Intelligenten Schutz vor unbemerktem Austritt von Kohlenmonoxid, bietet der smarte Kohlenmonoxidmelder von Netatmo, der in Echtzeit den Kohlenmonoxidgehalt in der Luft misst und unverzüglich via App alarmiert, sobald er das gefährliche Gas in der Raumluft entdeckt.

  • Auch der smarte Rauchmelder von Netatmo macht euch lautstark darauf aufmerksam, sobald er Rauch in eurer Wohnung bemerkt. Wenn ein Brand ausbricht und der Alarm ausgelöst wird, sendet der smarte Rauchmelder diesen Alarm in Echtzeit direkt an euer Smartphone. So könnt ihr auch unterwegs sofort reagieren. Den kabellosen smarten Rauchmelder installiert ihr einfach an der Decke, ladet die App herunter und schon könnt ihr euer Zuhause vor Bränden schützen. Bei einer Batterielaufzeit von zehn Jahren, müsst ihr auch nicht befürchten, ständig von Batterie-Warnmeldungen gestört zu werden.

Foto: Netatmo Smarter Kohlenmonoxidmelder | Netatmo

Wie wirken Luftverbesserer?

Luftreiniger verbessern die Luftqualität Zuhause oder im Büro, indem sie Partikel, Aerosole, Pollen und andere Allergene wie Staub oder Tierhaare aus der Luft filtern. So sorgt der VOCOlinc Pure Flow Luftreiniger mit einem 3-stufigen HEPA-Filter für effiziente Luftreinigung auf bis zu 60 Quadratmetern – inklusive LED-Luftqualitätsanzeige und Aktivkohlefilter. Der smarte Luftreiniger entfernt bis zu 99,97 Prozent aller Gase und Partikel bis zu 0,3 Mikrometer. Ihr könnt die Ein- und Ausschaltzeiten auch über Sprachassistenten oder mit Hilfe von Automationen steuern, was die Bedienung besonders komfortabel und effizient macht.

Luftbefeuchter verhindern, dass eine zu trockene Luft eure Schleimhäute austrocknet und virale Infekte begünstigt. Die Geräte produzieren Wasserdampf und geben diesen an die Umgebung ab. Luftbefeuchter reichern Räume dadurch mit mehr Feuchtigkeit an und regulieren und optimieren auf diese Weise das Raumklima. Der VOCOlinc Mist Flow Humidifier Luftbefeuchter mit integriertem Stimmungslicht hat einen 2,5-Liter-Wassertank und läuft damit bis zu 30 Stunden. Nebel durch Ultraschall erzeugt der VOCOlinc Ripple RPL und verbreitet gleichzeitig einen angenehmen Duft in euren Räumen. So könnt ihr euer Wohlbefinden effektiv steigern.

Auch smarte Heizkörperthermostate helfen euch dabei, während der Heizperiode einer extrem trockenen Innenraumluft entgegenzuwirken. Das Heizkörperthermostat Eve Thermo kann zum Beispiel per integriertem Touch-Bedienfeld, App oder Sprachassistent die Raumtemperatur dem Tagesablauf anpassen. Eve Thermo erkennt sogar, ob ihr anwesend seid und heizt dann, so wie es euch angenehm ist.

Foto: VOCOlinc PureFlow Air Purifier VAP1 | VOCOlink

Welchen Vorteil haben Kontaktmelder?

Fenster-Tür-Kontaktsensoren überwachen und steuern Fenster und Türen in eurem Zuhause und sorgen damit für mehr Sicherheit, Energieeffizienz und auch eine bessere Luftqualität. Die kleinen kabellosen Sensoren sind nahezu unsichtbar, leicht einzubauen und erkennen, ob Türen und Fenster geöffnet oder geschlossen sind. Die Kontaktmelder, wie zum Beispiel Eve Door & Window, nehmen per App Kontakt zu eurem Smartphone oder Tablet auf. So könnt ihr die ermittelten Daten auswerten und auch aus der Ferne beispielsweise euer Lüftungsverhalten anpassen. Auch die smarten Tür- und Fenstersensoren von Netatmo lassen sich ganz bequem von eurem Smartphone aus steuern.

Foto: Eve Door & Window Lifestyle | Eve Systems

Wie präzise sind Wetterstationen?

Kaum etwas beeinflusst unseren Alltag so sehr wie das Wetter. Doch oftmals liegen die Wetterdienste mit ihren Vorhersagen daneben. Das ist dann problematisch, wenn ihr eure Balkontür offengelassen habt und plötzlich ein Sturm aufzieht. Sehr präzise sind dagegen smarte Wetterstationen, zum Beispiel von Eve Weather. Sie analysieren automatisch Veränderungen der Temperatur, des Luftdrucks und der Luftfeuchtigkeit und informieren euch bequem per App auf dem Smartphone oder Tablet über den lokalen Wettertrend der kommenden zwölf Stunden. Die smarten Geräte arbeiten funkbasiert und warnen, wenn sich etwas in eurer Wohnumgebung ändert. Sie bestehen aus einem Außenmodul und je nach Produkt auch aus einem Innenmodul. Durch aktuelle und vergangene Umgebungsdaten für drinnen und draußen können Sie eure Aktivitäten besser dem Wetter anpassen und damit auch das Raumklima verbessern. Einige Modelle sind durch zusätzliche Sensoren in ihrem Funktionsumfang noch erweiterbar. So vergesst ihr auch nicht, rechtzeitig den Rasen zu sprengen.

Foto: Eve Aqua & Eve Weather Lifestyle | Eve Systems

Étienne

macOS, iOS und alles Drumherum - Mit Leib und Seele

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
Zubehör