So geht Homeoffice heute

Wie aus eurer Übergangslösung ein Traumarbeitsplatz wird.

Das Thema Homeoffice ist seit gut zwei Jahren für viele vor allem eines: eine Übergangslösung. Das ändert sich nun, denn mit dem Wegfall vieler Hygiene-Maßnahmen stellt sich ein Alltag nach oder zumindest mit Corona ein. Vorbei sind die Zeiten vom improvisierten Küchentisch-Büro, vom Laptop auf dem Schoß, vom Work-Life-Chaos.

Stattdessen etabliert sich das Büro im Eigenheim immer mehr zur Grundlade des modernen Arbeitens: komfortabel, abgestimmt auf den eigenen Stil und technisch bestens ausgestattet. Aber wie überführt man das einstige Provisorium in einen produktiven Heimarbeitsplatz? Was zu beachten ist, lest ihr hier.

Welcher Homeoffice-Typ bist du?

Homeoffice ist nicht gleich Homeoffice. Damit aus vorübergehend gut geplant und aus zweckdienlich professionell werden kann, braucht es passgenaue, individuelle Lösungen und Produkte, die sowohl euren beruflichen als auch persönlichen Standards gerecht werden.

Eure perfekte Homeoffice-Ausstattung hängt davon ab, ob ihr nur von zu Hause aus, hybrid oder mobil arbeitet. Mit anderen Worten: Arbeitet ihr ausschließlich in den eigenen vier Wänden? Im Büro und im Homeoffice? Oder reist ihr quer durch die Welt, während ihr Geld verdient?

Je nach Beschäftigungsverhältnis ergeben sich unterschiedliche Bedürfnisse und Herausforderungen, die bei der Auswahl der Ausstattung unbedingt berücksichtigt werden sollten.

100 % Homeoffice: Arbeiten in den eigenen 4 Wänden.

Wer ausschließlich von zu Hause aus arbeitet und genauso produktiv wie im Büro sein möchte, sollte seinem Homeoffice einen besonders hohen Stellenwert einräumen. Schließlich überschneiden sich hier zwei Welten: Berufliches und Privates.

Die entsprechenden Produkte sollten sprichwörtlich in euer Leben passen – sowohl optisch als auch funktional. Sie dürfen gern einen festen Platz haben, müssen aber im Kontext eurer Wohnung funktionieren und den Raum, den sie einnehmen, mit umfassender Funktionalität füllen.

So wie zum Beispiel der Apple iMac 24", der ist dünn, dabei aber extrem leistungsfähig. Verbaut ist ein Apple M1-Chip und 24" 4.5K Retina Display, der auch kleinste Details darstellen kann. Die Kamera, Mikros und sechs Lautsprecher lassen euch in jeder Videokonferenz gut aussehen und klingen. Und für iPhone Nutzer besonders spannend: Beide Geräte sind vollständig integriert, sodass ihr Textnachrichten und Anrufe direkt auf den iMac bekommt.

Wer nur einen leistungsstarken Bildschirm sucht, um seinem Homeoffice den letzten Schliff zu geben, ist mit dem Curved Monitor WQHD von HP gut beraten. Der ist nicht nur optisch ein Hingucker, sondern erweitert neben eurem Sichtfeld auch gleichzeitig eure Möglichkeiten: Er ist ideal für die Bildbearbeitung, im Webdesign, beim Coden und für das Gaming nach Feierabend.

Hybrides Arbeiten: Gekonntes Pendeln.

Hier ist Flexibilität gefragt: Wer sowohl zu Hause als auch im Büro arbeitet und zwischen Küchentisch und Konferenzraum souverän bleiben möchte, braucht Produkte, die kompakt und leicht zu transportieren sind und im besten Fall sogar mehr als eine Aufgabe übernehmen können.

So zum Beispiel das Apple iPad Air, das wiegt gerade mal 461 g, besticht aber in jedem Kontext – egal, ob es um produktives Arbeiten oder den gemütlichen Filmeabend nach Dienstschluss geht. Mit Touch ID, fortschrittlichen Kameras, 5G, WLAN 6 und USB-C-Anschluss ist das iPad Air das vielseitige und kompakte Arbeitsgerät, das euch im beruflichen Alltag nicht im Stich lässt.

Für den hybriden Homeoffice-Worker ist auch der Aluminium Foldable Stand von Satechi ein echter Alltagsheld. Der rückt eine Vielzahl von Geräten in den perfekten Arbeitswinkel und ist gleichzeitig selbst kompakt zusammenklappbar und leicht zu transportieren. Das ergibt Sinn im Homeoffice, im Büro und auf allen Stationen dazwischen.

Mobiles Arbeiten: Wenn die Welt dein Büro ist.

Kein stabiles Internet auf Hawaii? Nicht mehr genug Akku bis zum Konferenzzentrum? Für Menschen, die mobil arbeiten, also von überall aus auf der Welt, sind diese Herausforderungen Alltag – und eine handliche, robuste und zuverlässige Technikausstattung ist alles!

Das fängt schon bei der Auswahl der richtigen Tasche an, die muss nämlich vielen Dingen Platz bieten, ohne dabei klobig und unhandlich zu werden. So wie das Rolltop Backpack von Got Bag, hergestellt aus Meeresplastik, das bereit für jedes eurer beruflichen Abenteuer ist: wasserfest und mit leicht zugänglicher Fronttasche, elastischen Kompressionsriemen, einer Innentasche für Geldbeutel und Schlüssel, einer herausnehmbaren Laptophülle, die auch als Innentasche mit vier Fächern nutzbar ist, und Rückpolstern für maximalen Komfort.

Unterwegs zählt aber natürlich auch der Computer selbst, den man als Arbeitsgerät nutzt. Hier eignen sich leichte, aber leistungsstarke Modelle, wie das MacBook Pro 14", das nur 1,6 kg wiegt, dafür aber über eine unglaubliche Batterielaufzeit verfügt und bahnbrechende Performance liefert.

Auch Themen wie robuster Speicher, zuverlässiges Internet und Audioequipment sind für mobil arbeitende Menschen essenziell. Mehr Anregungen, Produkte und Tipps dazu findet ihr hier.

Homeoffice wie es sein sollte

Abschließend lässt sich festhalten, dass der Schlüssel zum erfolgreichen Homeoffice – egal, welches Format für euch relevant ist – darin liegt, eure Bedürfnisse zu kennen. Diese zu definieren sollte der erste Schritt jeder Ausstattungsplanung sein.

Wenn ihr bei der Umsetzung eures perfekten Heimarbeitsplatzes Unterstützung braucht oder Fragen zu Produkten, Kompatibilität oder Funktionalität habt, findet ihr bei uns kompetente Hilfe und passende Lösungen.

Bleibt uns zum Schluss nur noch, euch produktive und erfüllende Heimarbeit zu wünschen, und dass ihr schon bald alle im Homeoffice eurer Träume arbeitet.

Étienne

macOS, iOS und alles Drumherum - Mit Leib und Seele

Alle Artikel aufrufen