Welche Funktionen braucht ein digitales Kassensystem in der Gastronomie? Wir sagen euch welche Systeme sich dafür eignen und warum ihr ein iPad nutzen solltet.

Ein gutes Kassensystem in der Gastronomie sollte einfach und intuitiv zu bedienen sein. Am Besten noch Zusatzwünsche speichern können, sowie das einfache Bonieren an den Tischen, das Splitten von Rechnungen und diverse Zahlungsmittel ermöglichen. Die Software sollte zudem sicher sein und störungsfrei laufen, damit kein Gast minutenlang auf das Bezahlen der Rechnung warten muss. Ein gutes Kassensystem sollte also möglichst viele Funktionen erfüllen, um auf die individuellen Kundenwünsche eingehen zu können und es den Angestellten so einfach wie möglich zu machen. Ein schneller und reibungsloser Ablauf des Kassensystems ist vor allem in der Gastronomie unverzichtbar.

 

Die Vorteile von iPad-Kassensystemen

Beim iPad sind Hard- und Software aufeinander abgestimmt, so dass das Kassensystem in der Gastronomie ohne Probleme laufen kann. Die Apps der iPad-Kassenanbieter machen das Apple-Device zum Touchscreen-Kassensystem. Um mit ihnen arbeiten zu können wird nur noch WLAN benötigt. Es sind eine Reihe von iPad Kassensystemen auf dem Markt, die bekanntesten sind Orderbird, Gastrofix, ready2order und Paymash, die wir euch hier vorstellen.

 

All in one: Orderbird

Zu den etabliertesten iPad-Kassensystemen gehören Orderbird, ready2order und Gastrofix. Orderbird ermöglicht zahlreiche Funktionen, um im Restaurantalltag zu punkten: Das Splitten von Rechnungen, das Umbuchen von Tischen oder das Hinzufügen von Notizen, wenn die Gäste einen Sonderwunsch haben. Zu den Referenzkunden von Orderbird gehören unter anderem die mymuesli-Stores, die mit dem iPad Bestellungen annehmen, es als Kasse nutzen und damit die Musik im Laden steuern.

Orderbird punktet als digitales Kassensystem vor allem durch zahlreiche Funktionen  / Quelle: https://www.orderbird.com

Als Basisfunktion ist diese Software kostenlos, in der Profivariante kostet orderbird 39 Euro im Monat. Die 13 Basisfunktionen könnt ihr hier im Video einsehen:

 

Backup und Trackingfunktion mit Gastrofix

Mit dem Berliner Startup Gastrofix ist ein Bedienen mehrerer Räume möglich und es lassen sich sogar verschiedene Betriebe in Echtzeit gleichzeitig verwalten. Die Geräte synchronisieren sich zeitgleich in Echtzeit, auch ohne Internetverbindung. Ab 59 Euro im Monat können Gastrofix-Kunden mehrere Auswertungs- und Tracking-Funktionen nutzen, haben unbegrenzte Kassenplätze, sowie mobile Bestellterminals. Mit dem grafischen Tischplan gibt es ein Raumlayout zum scrollen und es wird angezeigt welche Tische frei und welche belegt sind. Pluspunkt: Im Minutentakt werden alle Daten automatisch gesichert.

Mit Gastrofix lassen sich mehrere Räume gleichzeitig verwalten / Quelle: https://www.gastrofix.com/de/

 

ready2order

Das mobile Point of Sale Kassensystem ready2order funktioniert komplett plattformunabhängig und kann neben dem iPad bzw. Tablet auch auf Smartphone oder Computer genutzt werden.  Dieses Kassensystem kann als Komplettpaket mit Soft- und Hardware gekauft werden. Mit ready2order können weitere Geräte verbunden werden, z.B. mit mobilen oder stationären Druckern und einer Kassenlade, einem Barcodescanner oder Kartenlesegerät. Das Bonieren funktioniert hier auch offline, erzeugte Daten werden dann in der Cloud gespeichert, sobald wieder Internetzugang vorhanden ist.

Mit ready2order werden die Daten in der Cloud gespeichert./ Quelle: https://ready2order.com/de/

Android und Tablet-Kassensysteme

Neben den iPad Kassensystemen, gibt es auch eine ganze Reihe Tablet-Hersteller, auf denen digitale Kassensysteme zuverlässig funktionieren. Einer der Anbieter wäre z.B. Locafox, das Tablet-gestützte POS-System mit integrierter Warenwirtschaft vereinfacht Händlern das Kassieren. Wie auch die anderen digitalen Kassensysteme ist Locafox GoBD (Grundsätze zum Datenzugriff und zur Überprüfbarkeit digitaler Unterlagen)-konform, d.h. sie erfüllen alle Anforderungen der deutschen Finanzbehörden. Zusätzlich zur Kassensoftware beinhaltet das Tablet-Kassensystem im Komplett-Set ein Tablet, Bon-Drucker, Barcodescanner und eine Kassenlade.

Fazit

Inzwischen ist die Auswahl an iPad-Kassensystemen sehr groß. Die Systeme sind nicht nur handlich, sondern überzeugen vor allem mit den vielen Funktionen, die man im Gastronomie-Alltag benötigt. Noch dazu sind sie sehr preiswert. Was noch fehlt, sind Anbieter, die die Potenziale der iPad-Plattform in Richtung E-Commerce, Online-Marketing oder Location Based Services nutzen. Wer noch auf der Suche nach dem passenden iPad ist, sollte schnell einen Blick auf die GRAVIS Seite werfen und den Black Summer Sale bis zum 14. August nutzen.