Mit dem Apple Business Manager gelingt Unternehmen der Einstieg in die Apple-Welt mühelos. Das Webportal erleichtert Administratoren und Nutzern die Bereitstellung von iPhone, iPad und Mac.

Sobald ein Unternehmen seine Mitarbeiter mit MacBook, iPhone oder iPad ausstattet oder ihnen erlaubt, eigene Geräte zu verwenden (englisch: bring your own device, kurz: byod), leistet ein Mobile Device Management (MDM) wertvolle Dienste. Die Software hilft bei der zentralen Verwaltung von Software sowie bei der Trennung von privaten und Firmendaten. Aber gerade bei großen Firmen mit mehreren Standorten und Mitarbeitern im Homeoffice und Außendienst, kann die Einrichtung eines solchen MDM sehr schnell zur Mammutaufgabe werden, da die IT jedes Gerät einzeln konfigurieren muss. Hier kommt der Apple Business Manager ins Spiel. 

Was ist der Apple Business Manager?

Ob zehn Geräte oder zehntausend – der Apple Business Manager ist ein webbasiertes Portal, das IT-Administratoren hilft, iPhone-, iPad-, iPod touch- und Apple TV-Geräte sowie Mac-Computer von einem Ort aus zu verwalten. Mit dem Apple Business Manager vereint Apple seit Mitte 2018 die Funktionen der als Device-Enrollment-Program (DEP) und Volume-Purchase-Program (VPP) bekannten Breitstellungsprogramme für Hard- und Software. Admins beantragen die Nutzung des Apple Business Manager für ein Unternehmen kostenlos unter https://business.apple.com.

Wie funktioniert der Apple Business Manager?

Eine der wichtigsten Funktionen des Apple Business Manager ist die automatische Gerätekonfiguration. Statt jeden Rechner einzeln einzurichten, bindet der Admin das Gerät über die Serien- oder Bestellnummer in den Apple Business Manager ein und weist ihm einen MDM-Server zu. Nimmt ein Mitarbeiter sein iPhone, iPad oder Mac das erste Mal in den Betrieb, verbindet sich das Gerät während der Erstkonfiguration automatisch mit dem Apple Business Manager und richtet dies entsprechend der für dieses Gerät hinterlegten Konfiguration ein. Voraussetzung für diese Prozedur ist die Verknüpfung des Apple Business Manager mit einem autorisierten Apple-Händler. Dadurch wird sichergestellt, dass bestellte Geräte automatisch der Organisation zugeordnet sind und beim ersten Einschalten eine sichere Verbindung mit dem Apple Business Manager aufbauen. 

Weiterer Vorteil: Auf diese Weise können Admins den Konfigurationsprozess für Benutzer vereinfachen und beschleunigen, indem sie bestimmte Schritte im Systemassistenten entfernen. Damit folgt Apple dem Credo, einem positiven Nutzererlebnis Priorität einzuräumen. Aber auch den Admins erleichtert der Apple Business Manager die Betreuung ihrer Organisation, denn er stellt umfangreiche Optionen für die Geräteverwaltung zur Verfügung, die für andere Bereitstellungsmodelle nicht verfügbar sind. Dazu gehören Sicherheitskonfigurationen, die Verwaltung von Softwareupdates und der Schutz des MDMs vor unerlaubtem Entfernen. 

Welche Geräte lassen sich dem Apple Business Manager zuweisen?

Grundsätzlich lassen sich alle nach 2011 bei Apple gekauften iOS- und tvOS-Geräte über die Eingabe der Serien- oder Bestellnummer finden und – einzeln oder als CSV-Liste – dem Apple Business Manager zuweisen. Erfolgte der Kauf über einen autorisierten Händler, kann der Zeitraum kürzer sein. Stammen die Geräte von einer anderen Quelle als Apple, einem teilnehmenden autorisierten Apple Händler oder einem Mobilfunkanbieter, so können diese dem Apple Business Manager mithilfe der App Apple Configurator 2 hinzugefügt werden. Wichtig: Die Einbindung eines Mac kann immer nur durch einen autorisierten Händler erfolgen. 

Um als Gerät vom Apple Business Manager anerkannt zu werden sind folgende Betriebssysteme Voraussetzung: 

  • iOS 7 oder neuer
  • iPadOS 13.1 oder neuer
  • OS X 10.9 oder neuer
  • tvOS 10.2 oder neuer
Apple Geräte
©Apple

Wie lassen sich Inhalte dem Apple Business Manager zuweisen?

Neben den Geräten können Admins auch Apps und Bücher über den Apple Business Manager einem Mobile Device Management System bekannt machen. Sie lassen sich über den Bereich „Apps und Bücher“ komfortabel in großen Stückzahlen vom Unternehmen erwerben (vormals Volume-Purchase-Program). Dazu gehören neben öffentlichen Apps auch Custom Apps und Bücher. Um Einkäufe für das Unternehmen tätigen und Lizenzen erwerben zu können, benötigt der Inhaltsmanager ein Guthaben im Volume Purchase Program, das er direkt bei Apple oder einem autorisierten Apple-Händler erhält. Zu beachten ist, dass nur bei der verwalteten Verteilung die Eigentumsrechte auch beim Unternehmen bleiben. Denn bei der Vergabe von Codes, die die Mitarbeiter einlösen können, um Apps zu laden, geht das Eigentum in die Apple-ID des Benutzers über. 

iPad und iPhone
©Apple

Wie ergänzen sich Apple Business Manager und Mobile Device Management?

Während der Apple Business Manager die Arbeitsgeräte und ihre Möglichkeiten (Server- und Bibliothekszugriffe) sowie Software und Lizenzen innerhalb der Gesamtorganisation verwaltet, regelt das Mobile Device Management die Konfiguration auf Nutzerebene, also die speziellen Funktionen, die für verschiedene Mitarbeiter, Teams oder Funktionsbereiche zur Verfügung stehen. Beide Systeme ergänzen sich im Unternehmen und lassen sich getrennt voneinander administrieren. Das Rollenmanagement sorgt dafür, dass beispielsweise ein Sales-Mitarbeiter andere Apps mit demselben Gerät nutzt, als beispielsweise ein Mitarbeiter aus dem Personal- oder Finanzbereich. Mit dem Apple Business Manager lassen sich aber auch unterschiedliche Rollen für die Administratoren erstellen, zum Beispiel für Inhaltsmanager (früher VPP Admin), Personenmanager oder Gerätemanager (früher DEP Admin).

In der Kombination beider Systeme haben Unternehmen ein starkes Team und zentrale Kontrolle, um Software und Updates zu verteilen, Gruppennachrichten zu versenden oder im Fall eines Diebstahls oder Kündigung einzelne Geräte zu sperren. Spannend: Im Juni hat Apple die Übernahme des MDM-Anbieters Fleetsmith bekanntgegeben. Ein Indiz, dass Apple künftig Firmenkunden noch umfassender und direkter betreuen möchte.

Wo erhalte ich Unterstützung und weitere Informationen zum Apple Business Manager?

Durch die Teilnahme an Apples Device Enrollment Program unterstützt GRAVIS als autorisierter Händler Admins bei der Einrichtung und hilft, Geräte ohne großen IT-Aufwand in die Infrastruktur von Unternehmen einzubinden und dem Nutzer vorkonfiguriert zur Verfügung zu stellen. Das Benutzerhandbuch von Apple gibt weitere Informationen zu den Themen „Gekaufte Geräte zuweisen“, „Inhalte in Großmengen kaufen und Geräten zuweisen“ und „Standorte für alle Büros deiner Organisation“.  

Was kostet Apple Business Manager?

Die Nutzung und die Registrierung für den Apple Business Manager ist kostenlos. Ausgaben entstehen durch den Kauf der Geräte und Inhalte sowie für die MDM-Lösung wie beispielsweise Jamf, Mosyle oder SimpleMDM. Wenn Unternehmen angepasste Apps über den Apple Business Manager verteilen wollen, entstehen eventuell noch Teilnahmekosten für das Apple Developer Program.