Was tun, wenn plötzlich die verzweifelte Freundin per Telefon um technische Hilfe bittet? Fernlösungen sind nur schwer durch Problemanalyse und Co. zu finden – zu oft redet man aneinander vorbei. Besser ist da schon Fernwartung mit direkter Kontrolle des fremden Computers oder Smartphones.

 

Bei IT-Problemen schnell eine Lösung zu finden, ist manchmal gar nicht so einfach. Wenn der oder die Hilfesuchende einfach nur aus der Ferne erklärt: „Nichts geht mehr“, bleibt es an euch hängen, Schritt für Schritt – meist telefonisch – erst das Problem genau zu erkennen und dann eine Lösung zu finden und diese dem oder der Problemgeplagten auch noch zu erklären. Bevor ihr euch aber Zeit nehmt und das Problem studiert: Ratet erst einmal zu einem Neustart des Smartphones oder Rechners. Das klingt banal, in einem Großteil der Fälle löst das aber tatsächlich die Probleme.

 

Zwei Klicks im gleichen Netzwerk

Befinden sich beide Rechner im gleichen Netzwerk – in der gleichen Firma oder auf verschiedenen Etagen im Haus – kann es auch hier aus Zeitgründen sinnvoll sein, schnell per Bildschirmfreigabe auf einen anderen Rechner zuzugreifen, um der Kollegin oder dem Kollegen kurz etwas zu zeigen. Der Zugriff funktioniert bei Apple-Geräten erstaunlich einfach. Ihr müsst lediglich den Finder öffnen und links in der Seitenleiste unter Netzwerk den Zielrechner wählen. Klickt danach auf Bildschirmfreigabe. Jetzt erscheint ein Dialog, in dem ihr um Freigabe bittet, der auf dem anderen Rechner bestätigt werden muss.

 

 

Erscheint die Schaltfläche zur Bildschirmfreigabe oder die Option zur Genehmigung nicht, muss die Freigabe in den Systemeinstellungen unter Freigabe erst noch oben links aktiviert werden. Wählt außerdem in den Computereinstellungen im gleichen Dialog Jeder kann eine Genehmigung zur Bildschirmsteuerung anfordern. Wird euer Rechner von IT-Administratoren verwaltet, ist die Bildschirmfreigabe vermutlich ausgegraut. Stattdessen schaltet ihr die Genehmigung bei Entfernte Verwaltung und Computereinstellungen ein.

 

 

Zwischen Macs: Bildschirmfreigabe per iMessage

Besonders einfach ist die Hilfe, wenn beide einen Mac verwenden. Dann könnt ihr nämlich einfach per iMessage in der Nachrichten-App zur Übernahme der Steuerung des anderen Rechners eingeladen werden. Euer „Patient“ muss lediglich mit der rechten Maustaste auf euren Namen und dann auf „Einladung zum Zugriff auf meinen Bildschirm“ klicken. Alternativ startet nicht der andere sondern ihr die Remote-Hilfe, jedoch mit dem Befehl „Um Bildschirmzugriff bitten“ im gleichen Menü.

 

 

Geht (fast) immer: Teamviewer

Hat einer von beiden keinen Mac, braucht ihr ein anderes Tool. Beispielsweise könntet ihr mit Skype, Google Hangouts, Slack und anderen VoIP-Messengern eine Bildschirmübertragung starten. Allerdings funktioniert nur bei den wenigsten davon die gleichzeitige Steuerung durch euch, den Betrachter. Das wiederum geht hervorragend mit der App Teamviewer. Bei dem Programm des deutschen Anbieters lädt der Problemsuchende sich die einfache App Teamviewer QuickSupport, die komplett ohne Installation oder Administratoren-Rechte direkt ausführbar ist. Ihr als Hilfeleistende benötigt hingegen die normale Teamviewer-Version. Anschließend müsst ihr euch lediglich den neunstelligen Code sowie das vierstellige Passwort auf dem Problemrechner geben lassen. Nun baut euer Rechner die Verbindung mit dem Problemkandidaten auf. Ziemlich praktisch: Die App unterstützt Copy&Paste. Ihr könnt also zum Beispiel Webadressen auf eurem Rechner kopieren und auf dem Zielrechner in den Browser einfügen. Für die Datenübertragung gibt es eine Dateibox, in der ihr Dateien für den anderen Rechner zur Verfügung stellen könnt. Außerdem könnt ihr über Teamviewer auch diret miteinander chatten oder telefonieren.

 

 

Vor allem aber funktioniert Teamviewer nicht nur auf dem Rechner, sondern auch als App unter Android und iOS. Einziger Nachteil: Die iOS-App dient nur zur Steuerung. Andere können per Teamviewer nicht auf euer iPhone zugreifen. Dafür gibt es aber eine andere Lösung.

 

Zugriff auf das iPhone über Umwege

Damit ihr auch bei iPhone-Problemen ohne „Blindflug“ helfen könnt, braucht ihr lediglich eine App, die es dem Hilfesuchenden erlaubt, den iPhone-Bildschirm auf dem Rechner darzustellen. Bei einem Mac klappt das zum Beispiel mit QuickTime. Das iPhone muss lediglich mit dem Mac verbunden und über Ablage eine Neue Videoaufnahme gestartet werden. Anschließend muss über den kleinen Pfeil rechts der Aufnahmetaste das iPhone ausgewählt werden. Eine Alternative, die auch mit Windows-Rechnern funktioniert, ist eine App wie AirServer oder Reflector. Mit diesen Programmen macht ihr aus dem Windows-PC oder Mac einen Airplay-Empfänger. So wird der iPhone-Bildschirm am Rechner sichtbar und kann mit den bereits vorgestellten Apps übertragen werden.