Während langer Autofahrten ist das iPhone oft ein wichtiger Begleiter – es spielt Musik ab, navigiert oder zeigt Nachrichten an. Doch während der Fahrt lässt es sich nur schwer nutzen. Dabei können mit den richtigen Tricks auch iPhone und iPad im Auto gut bedient werden.

Halterung

Um das iPhone während der Fahrt im Blick zu haben, darf eine gute Halterung nicht fehlen. Welche die richtige ist, hängt stark vom eigenen Smartphone ab. Kleine und leichte iPhones wie das iPhone SE funktionieren wunderbar mit einer Lüftungsschlitz-Halterung wie dem Kenu Airframe. Das iPhone 6 und neuer und erst recht iPhones der Plus-Serie halten hingegen deutlich besser in Halterungen mit Saugnapf. Richtig praktisch sind die magnetischen Halterungen von Scosche: Dank eines Metallplättchens, das ihr auf die Rückseite eures Smartphones klebt oder zwischen Smartphone und Hülle legt, klickt ihr das Smartphone einfach mit einer Hand auf die Halterung.

 

 

Stromadapter

Längere Strecken mit Navigations-Anweisungen und Musik belasten den iPhone-Akku stark. Damit unterwegs nicht der Strom ausgeht, braucht ihr einen mobilen Akku oder besser einen Adapter für den Zigaretten-Anzünder. Doch Vorsicht: Viele Modelle sind zu schwach, um ein auf Hochtouren laufendes Smartphone oder Tablet zu laden. Günstige Ladeadapter halten im besten Fall den Ladestand. Achtet beim Kauf deshalb darauf, dass der Adapter mindestens 2 A oder 10W ausgibt. Optimal sind Adapter mit zwei USB-Anschlüssen, damit auch das iPad der Kinder auf der Rückbank die gesamte Fahrt durchhält, beispielsweise das Networx Premium KFZ Ladegerät.

 

CarPlay

Viele Neuwagen verfügen ab Werk über ein Mediasystem mit Unterstützung für Apples CarPlay. An diese Anlagen schließt ihr euer iPhone einfach über das Lightning-Kabel an oder koppelt es per Bluetooth. Anschließend seht ihr unterstützte Apps wie Karten, Telefon, Spotify oder Nachrichten in einer optimierten Ansicht direkt auf dem Display des Mediasystems. Die Steuerung funktioniert nicht nur über das Touch-Display des Systems, sondern auch über die Tasten am Lenkrad. Das iPhone verstaut ihr einfach in der Mittelkonsole. Die Auto-optimierte Ansicht setzt ein Multimediasystem (also ein modernes Autoradio) mit CarPlay voraus. Dafür muss man sich aber kein neues Auto kaufen: Hersteller wie Pioneer, Sonyoder Alpineverkaufen auch Autoradios zum Nachrüsten. Damit macht ihr selbst den guten alten Golf, Corsa oder Clio mit wenigen Handgriffen zum Smartcar.

 

 

Nicht stören

Wenn das Smartphone klingelt, widerstehen nur die wenigsten der Versuchung, die gerade eingehende Meldung zu sichten – selbst im Auto. Dafür hat Apple eine Vorkehrung getroffen: Beim Fahren nicht stören. Die Funktion aktiviert ihr manuell im Kontrollzentrum. Das Autosymbol ist bei euch nicht sichtbar? Dann müsst ihr es erst noch in den Einstellungenund Kontrollzentrumhinzufügen. Die automatische Aktivierung, die ihr in den Einstellungenunter Nicht störenfestlegt, erfolgt entweder beim Fahren automatisch oder wenn ihr euch mit einem bestimmten Bluetooth-Gerät wie einer Freisprecheinrichtung verbindet. Letzteres ist deutlich sinnvoller, da sich der Nicht-Stören-Modus sonst auch im Bus oder auf dem Beifahrersitz einschaltet.

 

Offline-Karten

Apples Karten-App navigiert genau so zuverlässig wie andere Karten-Apps zum Ziel – auch mit Zusatzfunktionen wie optimierter Routenplanung bei Stau oder einem Fahrspurassistenten. Was der App weiterhin fehlt ist ein Offline-Modus für Regionen mit schlechter Mobilfunk-Abdeckung, wenn das Volumen aufgebraucht ist oder ein iPad ohne SIM-Karte zum Einsatz kommt. Unsere Empfehlung: HERE WeGo. In der App ladet ihr euch einfach die benötigten Karten dauerhaft auf euer iPhone. Auch die Routenberechnung im Anschluss klappt ohne Datenverbindung zur Welt.

 

Filme offline streamen

Offline-Inhalte lohnen sich auch mit Blick auf den hohen Datenverbrauch und schlechte Abdeckung für die filmische Unterhaltung auf der Rückbank. In iTunes gekaufte Filme und Serien lassen sich schon länger lokal speichern, aber auch Amazon Prime, Netflix und Maxdome bieten dieses Feature für ausgewählte Inhalte an. Filme von der Festplatte speichert ihr euch am besten mithilfe der kostenlosen App VLC-Player. Nicht vergessen: Eine Kopfstützenhalterung für das iPad wie die Kenu Airvue, damit die Mitfahrer bis zum Ziel gut unterhalten werden und dabei die Köpfe nicht immer nach unten beugen müssen.

 

 

Internet freigeben

Für kurzweilige Unterhaltung per Facebook, Instagram, Snapchat und andere Social-Media-Dienste während einer mehrstündigen Autofahrt lohnt sich ein Mobilfunkvertrag mit ordentlich Datenvolumen. Damit die Kinder ihre Prepaid-Karte schonen, teilt einfach euer Volumen mit dem Mitfahrenden! Dazu aktiviert ihr in den iPhone-Einstellungenden Persönlichen Hotspot. Tipp: Ändert den iPhone-Namen temporär unter Allgemeinin den Namen eures heimischen WLAN-Netzes und setzt bei Persönlicher Hotspot euer WLAN-Passwort. Dann verbinden sich die Smartphones eurer Familie und Freunde automatisch mit eurem iPhone oder iPad, sobald ihr die Funktion aktiviert.