Diese zehn Neuerungen in iOS 13 und iPadOS 13 hat Apple (noch) nicht gezeigt

Dark Mode, Memoji, Multitasking auf dem iPad: für mehr Features blieb bei der WWDC-Keynote keine Zeit. Dabei gibt’s viel zu entdecken.

Die Auftaktveranstaltung zu Apples Entwicklerkonferenz war bis zum Anschlag vollgepackt mit spannenden Neuigkeiten. Eine Zusammenfassung des Events findet ihr hier. Für das iPhone-Betriebssystem iOS 13 und die ab sofort iPadOS genannte Variante für Apples Tablet blieb nur wenig Zeit. Schade, denn das Update, das im Herbst kostenlos neue Funktionen bringt, hat eine Vielzahl spannender Neuerungen zu bieten.

Maus- und Trackpad-Unterstützung

Lang ersehnt und endlich da: Mit iOS 13 und iPadOS 13 erkennen iPhone und iPad USB- und Bluetooth-Mäuse. Diese lassen sich einfach in den Einstellungen unter Bedienungshilfen und Tippen als AssistiveTouch-Gerät hinzufügen. In Kombination mit einem USB-C-auf-HDMI-Adapter oder einem Lightning-auf-HDMI-Kabel schließt ihr euer iPad am Monitor an und macht daraus einen echten Arbeitsplatz. Apple ließ den Technik-Journalisten Steven Aquino auf seine Nachfrage hin aber wissen, dass es sich bei der neuen Eingabemethode nicht um „deinen klassischen Mausanzeiger“ handelt, sondern eben um eine Bedienungshilfe für eine bestimmte Zielgruppe – Menschen, für die die berührungsempfindliche Eingabe nicht optimal ist.

CarPlay kann Multitasking

Im Auto wird das iPhone mit dem Update zu einem echten Multitasker: Während CarPlay Routen-Anweisungen gibt und die Insassen unterhält, kann der Beifahrer andere Apps unabhängig von CarPlay verwenden und beispielsweise neue Musik aussuchen. Bisher waren andere Apps bei aktiver CarPlay-Verbindung gesperrt.

Neuer Lautstärke-Regler

Bisher verdeckt die Lautstärke-Steuerung groß und dick das Display und den darauf abspielenden Inhalt. Gerade bei Filmen war die Anpassung der Lautstärke während der Wiedergabe ein Ärgernis. Künftig erscheint der digitale Schieberegler am oberen Bildschirmrand, um kurz darauf zu einem schmalen Streifen zu werden.

Lautstärke

Datenspar-Modus

Wenn am Ende des Monats nur noch wenig Inklusiv-Volumen für schnelle Datenübetragung übrig ist, hilft iOS 13 beim Sparen. Ein neuer Eintrag in den Mobile-Daten-Einstellungen verringert laut Apple die Menge der Daten, die Apps verbrauchen. Bei Verwendung des persönlichen Hotspots ist die Funktion automatisch aktiv. Genaue Details, wie der Datensparmodus funktioniert, sind bisher noch nicht bekannt.

Screenshots kompletter Webseiten

Die Screenshot-Funktion kann künftig nicht nur die aktuelle Ansicht einer Webseite speichern, sondern die gesamte Seite – auch die Bereiche, die aktuell nicht sichtbar sind. Und über die verbesserte Notiz-Funktion erstellt ihr schnell und einfach Anmerkungen.

Screenshot

Selbstschließende Tabs in Safari

Wenn sich bei euch in Safari auch geöffnete Tabs fast selbstständig vermehren, schafft iOS Abhilfe. In den Safari-Einstellungen findet ihr nämlich die neue Option Tabs schließen, um diese automatisch nach einem Tag, einer Woche oder einem Monat zu beenden.

Bessere Flughafen-Informationen in Karten

Schon jetzt könnt ihr mit der Karten-App einen Blick in ausgewählte Flughäfen werfen, um schnell bestimmte Geschäfte oder euer Gate zu finden. In iOS 13 enthält die Karten-App detaillierte Informationen zu Flügen, dem Terminal sowie Abflug und Landung.

„Sign in with Apple“ ist Pflicht

Mit „Über Apple anmelden“ schafft Apple eine Alternative zum Login mit dem Google- oder Facebook-Konto. Damit will der Konzern seine Nutzer vor der Datensammlung durch seine Konkurrenten schützen. Wenn Apps Möglichkeiten von Dritten zur Registrierung verwenden – also beispielsweise die bekannten „Über Google anmelden“ oder „Über Facebook anmelden“, ist „Über Apple anmelden“ Pflicht. Verwendet ein Anbieter eine klassische Registrierung mit einem eigenen Formular, besteht diese Pflicht nicht.

Sign in with Apple

Optimiertes Aufladen

Derzeit lädt sich euer iPhone am Ladekabel so schnell wie möglich auf 100 Prozent auf. Praktisch wenn es schnell gehen muss, jedoch bei längeren Ladevorgängen nicht optimal für den Akku. Ein häufiges komplettes Entleeren und vollständiges Aufladen verkürzt die Lebensdauer der Batterien. Die Option optimiertes Aufladen in iOS 13 füllt den Akku nur bis 80 Prozent. Die letzten 20 Prozent kommen erst kurz vorm Abstecken dazu. Wann dieser Zeitpunkt gekommen ist, will iOS 13 anhand euer Verwendung erkennen. Wenn ihr also das iPhone immer abends anschließt und am Morgen gegen sieben Uhr abzieht, erkennt iOS diesen Rhythmus.

One More Thing: Bluetooth-Tracker

Aus „Freunde“ und der „iPhone-Suche“ wird in iOS 13 und iPadOS 13 schlicht „Suche“. Über einen neuen Reiter springt ihr schnell und einfach zwischen Personen oder Geräten hin und her. Bei den Geräten seht ihr aktuell Macs, iPhones, iPads, iPods, AirPods sowie die Apple Watch. Künftig aber auch das Portemonnaie oder die Kamera? Gut möglich, denn im System sind Hinweise auf ein unbekanntes Produkt namens „Tag1,1“ vorhanden. Dabei könnte es sich um ein Bluetooth-Beacon handeln, das auch nicht-Apple-Geräte in der Suche-App auffindbar macht.