Wir haben das neue Microsoft Surface Book 2 auf Herz und Nieren getestet. Eine Woche lang hat uns das Surface Book 2 begleitet und wir möchten unsere Erfahrung mit diesem flexiblen Gerät mit euch teilen.

Innovative Technik trifft auf tolles Design

Nimmt man das Surface Book 2 zum ersten Mal in Betrieb, so überzeugt einen zunächst die hochwertige Verarbeitung und das tolle Design. Besonders das Gelenk, welches die Tastatur mit dem Bildschirm verbindet, ist ein absoluter Hingucker. Mit 1.534 g inklusive der Tastatur ist das Gerät auch ein absolutes Leichtgewicht.

Aber nicht nur von außen macht das Surface Book 2 einiges her. Auch die inneren Werte überzeugen auf ganzer Linie, denn in der stärksten Ausführung finden wir einen i7-Quad-Core-Prozessor der neuesten Generation, eine dedizierte NVIDIA GeForce 1050 GTX und bis zu 16 GB RAM in dem Gerät. Damit die Leistung auch entsprechend strahlend zur Geltung kommt, spendiert Microsoft dem Surface Book 2 auch noch ein 267-ppi-PixelSense-Display. Wer nun denkt, dass sich das doch sicherlich negativ auf die Akkulaufzeit auswirken wird, liegt falsch. Mit bis zu siebzehn Stunden Akkulaufzeit ist das Surface Book 2 ein kleines Effizienz-Genie.

 

Für kreatives Arbeiten optimiert

Neben alltäglichen Arbeiten mit Office 365 hat uns das Surface Book 2 besonders bei der Arbeit mit der Adobe Creative Cloud überzeugt. Egal ob Lightroom, Photoshop oder sogar Premiere, alle Anwendungen laufen komplett flüssig und sind für das Touch-Betriebssystem optimiert. Wer seine Kreativität auf das nächste Level heben möchte, wird um den optionalen Surface Pen und das Surface Dial nicht drum herumkommen.

Setzt ihr den Surface Pen zum Beispiel in Photoshop ein, erkennt das Gerät von selbst, ob die Eingabe mit dem Stift oder euren Fingern erfolgt, und hinterlegt entsprechend unterschiedliche Funktionen. Besonders bekannte Zoom-Gesten lassen sich hervorragend in einen Grafiker-Workflow integrieren.

Das Surface Dial hat uns besonders in Premiere überzeugt. Wer schon einmal mit Schnittprogrammen gearbeitet hat, weiß, wie wichtig hier Präzision ist. Mit dem Dial ist es euch möglich, Frame für Frame in eurem Projekt hin und her zu springen, und so lassen sich sogar mobil große Projekte kinderleicht bearbeiten.

 

Flexibel in allen Situationen

Der große Vorteil des Surface Book 2 gegenüber anderen Laptops sind die flexiblen Einsatzmöglichkeiten. Mit einer Taste lässt sich das Display von der Tastatur entkoppeln. Die Programme werden geschlossen, da das Gerät im laufenden Betrieb seine Grafikkarte in der Performance Base entkoppelt und komplett auf die Hardware im Display umschaltet. Eine kurze Einblendung auf dem Display teilt uns mit, dass alles bereit ist, nun das Display von der Tastatur abzuziehen, und nun halten wir ein extrem leistungsstarkes Tablet in unserer Hand.

Damit aber nicht genug! Wer das Tablet zum Zeichnen nutzen möchte, aber nicht auf die Leistung der Performance Base verzichten kann, der kann das Display auch einfach andersherum wieder auf die Tastatur stecken und so auf die volle Leistung zurückgreifen.

 

Aufgeklappt lässt sich das Book dann auch hervorragend für Präsentationen nutzen.

 

Nicht nur ein Arbeitsgerät

Wer abseits der Arbeit das Book auch zu seiner Unterhaltung nutzen möchte, findet in dem Surface Book 2 auch den perfekten Begleiter. Filme und Serien sehen auf dem PixelSense-Display großartig aus, und dank der kraftvollen Technik, die in dem Gerät verbaut ist, lädt es uns auch dazu ein, aktuelle Gaming-Titel darauf zu spielen. Wer eine Xbox sein Eigen nennt, kann seinen Controller auch an das Surface Book 2 anschließen und gleich losspielen.

In unserem Test hat uns das Gerät voll und ganz überzeugt. Wer auf der Suche nach einem Device ist, welches möglichst vielseitig eingesetzt werden soll, der sollte sich das Surface Book 2 einmal genauer ansehen.

 

Ihr findet das Surface Book 2 im GRAVIS Onlineshop