Neben den großen Updates High Sierra und iOS 11 hat Apple auch den Apple TV und die Apple Watch mit neuer Software ausgestattet. So ist zeitgleich zu iOS 11 auch das neue watchOS 4 für die Apple Watch erschienen. Wir haben es für euch eine Woche lang ausgiebig getestet.

 

Neue alte Navigation

 Wer bereits watchOS 3 auf seiner Uhr im Einsatz hatte, wird sich auch mit dem neuen watchOS sehr schnell zurechtfinden. Die Navigation bleibt grundlegend gleich und wir finden all unsere Lieblingsfunktionen an gewohnter Stelle wieder. Sehr praktisch ist das neue Siri Watchface, wer dieses einstellt, kann direkt von dem Ziffernblatt aus auf alle wichtigen Funktionen seiner Uhr zugreifen. Besonders praktisch ist dabei, dass die Watch dazulernt und häufig verwendete Apps bzw. Funktionen direkt dort anzeigt. Sucht ihr zum Beispiel euren Weg mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln lieber mit der App „City Mapper“ als mit einer App des jeweiligen Verkehrsanbieters, so wird diese favorisiert dort angezeigt.

 

Du hast einen Freund in mir…

 Keine Sorge, die Apple Watch möchte sich nicht enger mit euch befreunden. Mit watchOS 4 ziehen aber die beliebten Figuren Buzz, Woody und Jessie aus dem Pixar Hit „Toy Story“ auf eure Apple Watch ein. Alle unter uns, die es gerne etwas verspielter mögen, werden diese neuen Watchfaces lieben. Die 3 Figuren überraschen euch immer mit neuen witzigen Aktionen, jedesmal dann, wenn ihr auf eure Uhr schaut. Gerade an einem stressigen Tag kann uns diese liebevolle Kleinigkeit ein Lächeln auf die Lippen zaubern.

Dein Fitness Coach am Handgelenk

 Die Apple Watch war von Anfang an ein herausragendes Fitness Gadget und mit watchOS 4 wird das sogar noch besser. Unter anderem wurde die Workout App an das Nutzerverhalten angepasst. Es ist nun sehr einfach, von einer Aktivität in eine andere zu wechseln. So lassen sich auch die Sportaktivitäten Joggen und Radfahren in einer Session, ohne großen Aufwand, kombinieren.

 

Apple arbeitet nun auch mit großen Fitnessgeräte-Herstellern eng zusammen und so ist es mit watchOS 4 möglich, eure Watch direkt mit entsprechenden Geräten zu verbinden. Im Laufe eines Workouts werden die Daten dann zwischen den Geräten ausgetauscht, um für euch eine präzise Auswertung eures Trainings zu erstellen. Da in unserer Redaktion leider keiner ausgiebig Sport treibt, konnten wir diese Funktion in unserer Testwoche nicht aktiv testen.

Die altbekannten Ringe wurden auch nochmal verbessert und die Watch versucht euch nun noch besser zu motivieren. Die Watch lernt euren Tagesablauf besser kennen und merkt sich Uhrzeiten, in denen ihr sonst besonders inaktiv wart und tippt euch genau dann mit motivierenden Sprüchen an. Auch innerhalb unserer Testwoche hat das ausgesprochen gut funktioniert.

 

Die Watch mit Herz

 Abseits von Bewegung und Fitness achtet die Apple Watch mit watchOS 4 insgesamt noch stärker auf eure Gesundheit. Die Herzfrequenz App überwacht euren Herzschlag jetzt noch intensiver und misst diesen kontinuierlich beim Gehen oder in Ruhezeiten. Wart ihr 10 Minuten lang inaktiv und euer Herzschlag ist trotzdem überdurchschnittlich hoch, erhaltet ihr eine Warnung von der Watch, dass eventuell mit eurer Gesundheit etwas nicht stimmt.

 

Musik am Handgelenk

Zwar konnten wir auch mit watchOS 3 Musik über unsere Apple Watch nutzen, aber die Integration von Apple Music ist noch einmal deutlich besser geworden. Häufig gespielte Songs und der „Favoriten Mix“ synchronisieren sich automatisch mit eurer Watch und ermöglichen auch eine Wiedergabe dieser ganz ohne iPhone. Nennt ihr eine Apple Watch Series 3 mit LTE euer Eigen, könnt ihr sogar ganz ohne iPhone die Musik direkt auf eure Watch streamen. Voraussetzung um dieses Feature nutzen zu können ist aber ein aktives Apple Music Abo und ein Telekom Vertrag.

Wie sind eure Erfahrungen mit watchOS 4? Teilt diese gerne mit uns hier im Blog oder auf Facebook und Twitter.