Bereits zur WWDC 2014 im Juni 2014 hatte Apple die neue Foto-Anwendung als Ersatz für Aperture und iPhoto angekündigt. Nach einigen Monaten Entwicklungszeit ist die App ab sofort als Teil von OS X 10.10.3 erhältlich. Der Wechsel von den alten Apps ist mit wenigen Handgriffen möglich.

Mit dem komplett neuentwickelten Fotos verabschiedet sich Apple vom eingestaubten iPhoto. Größte Neuerung ist die iCloud Photo Library – die Anbindung an Apples Onlinespeicher-Dienst iCloud. Der automatische Abgleich sorgt dafür, dass die Fotobibliotheken auf allen iCloud-Geräten synchron sind. Ein neues Foto auf dem iPhone taucht somit direkt in Fotos auf, eine Änderung an einem Bild in Fotos auf dem Mac wird direkt auf dem iPhone dargestellt. Außerdem stehen die Bilder unter iCloud.com und auf einem Apple TV zum Abruf bereit.

Fotos iMac

Dass Fotos nicht nur als Ersatz für iPhoto gedacht ist, sondern auch das professionelle Aperture ersetzen kann, zeigen die neuen Werkzeuge. Während einfache Filter und schnelle Einstellungen vor allem Einsteiger bei der Bearbeitung helfen sollen, finden Profis spezielle Regler und Schieber mit einem Klick in den Untermenüs.

Fotos Werkzeuge

Die Freigabe von Bildern ist nicht nur – wie bisher – als gedruckte Karte oder gebundenes Buch möglich, sondern auch in digitaler Form per iCloud, als E-Mail, Nachricht, über Twitter, Facebook oder Flickr. Da das Teilen-Menü Erweiterungen externer Anbieter unterstützt, lassen sich auch andere Dienste mit wenigen Klicks hinzufügen.

Fotos teilen

Von iPhoto Aperture zu Fotos in einem Klick
Damit Fotos auf eurem Mac installiert wird, braucht ihr zuerst Mac OS X 10.10.3. Wie ihr OS X Yosemite installiert, erklären wir euch in unserem Post „OS X Yosemite: So klappt die Installation“. Habt ihr das aktuelle System bereits im Einsatz, genügt die Installation des Updates. Bevor ihr loslegt, solltet ihr aber noch ein Backup erstellen. Bisher sind zwar keine Fehler im Updateprozess bekannt, bei einem Systemupdate auf Nummer sicher zu gehen ist aber nie verkehrt. Dank Time Machine ist das Backup auch im Handumdrehen erstellt. Sind eure Daten sicher, öffnet ihr den App Store und wechselt in den Reiter Updates. In der Liste findet ihr nun OS X Yosemite 10.10.3. Eine Möglichkeit, ohne Yosemite Fotos zu installieren, gibt es nicht. Ihr seid also auf das Systemupdate angewiesen.

Ist das Update abgeschlossen, findet ihr Fotos im Dock. Beim ersten Start fragt euch Fotos, welche iPhoto- oder Aperture-Bibliothek ihr öffnen wollt. Diese migriert Fotos im Anschluss in eine neue Mediathek. Zur Sicherheit bleibt eure alte Bibliothek allerdings erhalten. Mit Aperture-Bibliotheken verfahrt ihr auf die gleiche Art und Weise. Hebt die alte Bibliothek auf einer externen Festplatte am besten noch ein paar Wochen auf.

Mediathek vorbereiten

Wo sind meine Ereignisse?
Beim Start von Fotos zeigt die Anwendung vier Kategorien: Fotos, Freigegeben, Alben und Projekte. Im ersten Reiter sind all eure Fotos in chronologischer Reihenfolge und mit automatischen Titeln sortiert. Über den Pfeil oben links vergrößert ihr den Zeitraum erst auf Wochen und anschließend auf Jahre. In Freigegeben erscheinen sämtliche Bilder, die andere mit euch geteilt haben. Projekte sind beispielsweise Karten oder Fotobücher.

Die wichtigste Ansicht dürfte Alben sein. Hier findet ihr auch die in iPhoto und Aperture erstellten Ereignisse sowie automatische Alben, darunter Gesichter, Panoramen oder Serien. In iPhoto-Ereignisse seht ihr eure bisherigen Ereignisse. Nehmt euch am besten einen verregneten Nachmittag Zeit, um die alten Ereignisse in neue Alben zu übertragen.

Die Krux mit der Systemfotomediathek
Wer bisher mit mehreren Bibliotheken gearbeitet hat, muss sich mit Fotos ein wenig umgewöhnen. Zumindest dann, wenn die iCloud Fotobibliothek zum Einsatz kommt. Diese funktioniert nämlich nur mit einer einzigen sogenannten Systemfotomediathek. Fotos erstellt diese automatisch beim ersten Start der Anwendung – entweder als neue Bibliothek oder aber aus eurer alten iPhoto-Bibliothek. Überlegt euch also am besten vorher, wie ihr eure Fotos und Bibliotheken künftig handhaben wollt. Der Wechsel in eine andere Bibliothek ist zwar wie gewohnt durch drücken der [alt]-Taste während des Starts der Fotos-App möglich, die Synchronisation mit iCloud funktioniert dann aber nicht.

Mediathek Auswählen

Natürlich könnt ihr euch auch später noch entscheiden, eine andere Bibliothek zur Systemfotomediathek zu machen; beispielsweise wenn ihr euch Fotos erst einmal anschauen und nicht direkt mit eurer Hauptbibliothek einsteigen wollt. Die Option, eine Systemfotomediathek zu definieren, findet ihr in den Fotos-Einstellungen im Reiter Allgemein, direkt in der zweiten Reihe. Da die Fotos der bisherigen Bibliothek sich noch in der iCloud befinden, lädt die neue Bibliothek die Fotos nach der Neukonfiguration in eure neue Bibliothek. Die beiden Bibliotheken werden also zusammengeführt. Das erklärt auch, wieso ihr nur eine Systemfotomediathek benötigt: dank iCloud wären die beiden Bibliotheken ohnehin nach der ersten Synchronisation exakt gleich.