Flanieren, genießen, entdecken: Städtereisen bieten viele spannende Fotomotive. Mit ein paar Tricks und Tools gelingen großartige Bilder.

Kaffee trinken an der Spanischen Treppe, Flanieren zwischen den Grachten oder mit dem Schiff über die Themse: Natürlich wollt ihr von diesen unvergesslichen Urlaubsmomenten schöne Fotos mit nach Hause nehmen und vielleicht anschließend auch ein tolles Fotobuch daraus machen. Die Kamera im Smartphone reicht dabei vollkommen aus.

Entdecke die Stadt zu Fuß und auf dem Rad

Wer tolle Aufnahmen machen will, bewegt sich am besten zu Fuß oder auf dem Rad durch die Stadt. So bekommt ihr am meisten mit und könnt immer wieder anhalten, um zu fotografieren. Schöne Routen mit Tipps findet die kostenlose Navi-App Komoot für euch. Wenn ihr zu zweit unterwegs seid, teilt euch ein paar drahtlose Kopfhörer wie die AirPods, Bragis The Dash oder Jabras Elite Sport. So bekommt jeder gleichzeitig Navigationsanweisungen und gute Musik auf das Ohr. Wichtig, wenn ihr Kopfhörer teilt: Aktiviert auf dem iPhone in den Einstellungen unter Allgemein und Bedienungshilfen Mono-Audio.

Hoch hinaus

Besonders als Cover-Bild lohnt sich eine Panorama-Aufnahme der Stadt von oben. Das klappt ganz einfach über die integrierte Panorama-Funktion in der Kamera-App. Nachdem ihr der Stadt auf den Kopf gestiegen seid, wischt einfach in der Kamera-App ganz nach rechts bis ihr bei PANO landet. Drückt auf den Auslöser und dreht euch langsam um die eigene Achse. Achtet darauf, dass der Pfeil auf der gelben Linie bleibt. Um die Richtung zu wechseln, tippt ihr einfach auf den Pfeil.

Spiel mit Licht und Schatten

Eine tiefstehende Abendsonne verleiht euren Bildern eine schöne Struktur. Da die Sonne nicht mehr ganz so kraftvoll ist, könnt ihr versuchen, die Sonne teilweise mit aufzunehmen. Probiert anschließend durch Wischen von Oben nach Unten oder andersrum die Helligkeit zu verändern. Wollt ihr lieber eine gleichmäßigere Belichtung aller Objekte, aktiviert die HDR-Funktion in der Kamera-App. Übrigens: Den genauen Zeitpunkt des Sonnenuntergangs verrät euch Siri auf Nachfrage.

Nutzt außerdem das Licht kurz nach dem Sonnenuntergang. In der blauen Stunde leuchtet das Umgebungslicht die Konturen von Gebäuden noch ausreichend aus, während Straßenbeleuchtung und Scheinwerfer Akzente setzen.

Menschen verschwinden lassen

Wer lieber den Sonnenaufgang fotografiert, hat einen Vorteil: Anders als am Abend sind am frühen Morgen weniger Leute auf der Straße und die Stadt zeigt sich in einer ganz besonderen Atmosphäre. Aber auch später könnt ihr Personen mit einem Trick einfach verschwinden lassen: Aktiviert die Live-Foto-Funktion in der Kamera-App und haltet das iPhone möglichst stabil. Verwendet am besten ein Stativ oder einen Selfiestick. Wechselt danach in die Fotos-App, wischt das Bild etwas nach oben und wählt unten bei den Effekten die Langzeitbelichtung.

Drittel-Regel beachten

Intuitiv versucht man ein Motiv schön mittig aufs Bild zu bekommen. Allerdings wirkt ein Foto spannender, wenn das Motiv leicht versetzt von der Mitte steht. Im Foto-Jargon wird das als „Goldener Schnitt“ bezeichnet. Euer iPhone hilft euch ganz einfach dabei. Aktiviert in den Einstellungen und Kamera das Raster. Wenn ihr jetzt die Kamera öffnet seht ihr zwei horizontale und zwei vertikale Linien. Fotografiert euer Motiv so, dass dieses unter einem der Schnittpunkte liegt.

Näher ran

Großaufnahmen der großen Kathedrale oder das Bild vom Hafen findet ihr auf fast jeder Postkarte. Besser: Stellt euch beim Fotografieren die Frage, was genau euch am Motiv gerade so fasziniert? Sind es die großen Säulen? Das Muster auf dem Boden? Oder das azurblaue Wasser? Traut euch dann einfach einen Ausschnitt abzulichten. Auf Plus-iPhones und dem iPhone X kommt ihr über die Taste „2X“ am unteren Bildschirmrand eurem Motiv noch etwas näher.

Spektakuläre Zeitraffer

Obwohl auch für Fotos geeignet lohnt sich ein Videostabilisator, auch Gimbal genannt, vor allem für Videos. DJIs Osmo Mobile 2 versetzt euch sogar in die Lage, ganz besonders coole Videos zu drehen: im Zeitraffer. Über die App wählt ihr zwei Modi: Entweder stellt ihr euer iPhone im Gimbal vor euch hin und sorgt so für einen ruhigen Hintergrund oder aber ihr bewegt euch während des Zeitraffers und erstellt so einen „Flug“ durch die Stadt. Mit iMovie oder Clips macht ihr aus dem Video anschließend ein kleines Meisterwerk.