Auf dem Mac, iPhone und iPad verwendet Safari Tabs, um mehrere Webseiten gleichzeitig aufrufen zu können. Dazu stehen viele leistungsstarke und teils versteckte Funktionen für Tabs in Safari macOS und iOS zur Verfügung. Wir haben die Besten für das smarte Arbeiten zusammengestellt.

Mit sogenannten Tabs – auf deutsch Registerkarten – sind Anwendungen in der Lage, mehrere Fenster in einem Fenster zusammenzufassen. Prominentestes Beispiel dafür ist inzwischen der Browser. Dank Tabs können darin mehrere Webseiten gleichzeitig aufgerufen und zwischen ihnen gewechselt werden. Das lohnt sich zum Beispiel für Preisvergleiche in verschiedenen Online-Shops oder um mehrere Links auf einer Webseite schnell hintereinander zu öffnen.

 

Zwischen Tabs wechseln

Auf dem Mac seht ihr in Safari eure geöffneten Tabs direkt unter der Adresszeile. Auch auf dem iPad sind Tabs immer sichtbar und können einfach mit dem Finger angewählt werden. Nicht so auf dem iPhone: Hier verstecken sie die Tabs unter dem Symbol ganz unten rechts. Es gibt aber noch eine Möglichkeit, schnell zwischen Tabs zu wechseln: Tastenkürzel. Sowohl unter macOS als auch iOS klappt das mit [control]+[Tab] vorwärts und [control]+[Hochstelltaste]+[Tab] rückwärts. Mit [cmd]+[1] bis [cmd]+[9] wählt ihr bestimmte Tabs direkt an. Voraussetzung dafür ist natürlich eine Bluetooth-Tastatur oder eine USB-Tastatur zusammen mit Apples Kamera-Adapter.

 

 

Neue Tabs öffnen…

Bei der Erstellung einer Webseite gibt es die Möglichkeit, Links so zu hinterlegen, dass diese automatisch in einem neuen Tab anstatt im gleichen Fenster geladen werden. Wenn ihr zum Beispiel einen Artikel lest und für Hintergrundinformationen auf einen Link klickt oder tippt, wäre es unschön, wenn dadurch die aktuelle Seite durch die neue ersetzt wird, da ihr ja noch weiterlesen wollt. Wurde die URL jedoch mit einem „target=“_blank““ im sogenannten Quellcode gekennzeichnet, erscheint stattdessen ein neuer Tab. Diesen könnte ihr später schließen und zum Original-Artikel zurückkehren. Doch selbst wenn die Markierung fehlt, könnt ihr jeden Link in einem neuen Tab öffnen.

 

Auf dem Mac klickt ihr dazu einfach mit der rechten Maustaste auf einen Artikel und wählt Link in neuem Tab öffnen. Alternativ haltet ihr die [cmd]-Taste gedrückt und klickt den Link wie gewohnt an. In den Einstellungen unter Tabs findet ihr zudem die Option Seiten in Tabs anstelle von Fenstern öffnen. Aktiviert diese, um auch ohne Rechtsklick und unabhängig von der Link-Programmierung auf einer Webseite immer Tabs zu nutzen.

 

Am iPhone oder iPad haltet ihr den Link leicht gedrückt und wählt In neuem Tab öffnen. Eine Option wie auf dem Desktop-Rechner fehlt dem iPhone und iPad zwar, dafür gibt es eine andere spannende Möglichkeit: In den Einstellungen unter Safari seht ihr in der Kategorie Allgemein die Einstellung Links öffnen. Hier unterscheidet ihr, ob ihr einen Link in einem neuen Tab öffnet und direkt zu diesem wechselt oder ob ein Link im Hintergrund in einem neuen Tab geöffnet werden soll. Das hat den Vorteil, dass ihr erst mehrere Links öffnen könnt. Praktisch zum Beispiel für eine Recherche.

 

 

… und wieder schließen

Nach einer längeren Recherche können die vielen Tabs schnell für Chaos sorgen. Zum Glück gibt es eine einfache Möglichkeit, bestehende Tabs zu schließen. Auf dem Mac drückt ihr entweder mehrmals die Tastenkombination [cmd]+W oder ihr klickt mit der rechten Maustaste auf einen Tab und wählt Andere Tabs schließen. Am iPhone erscheint die Funktion Alle Tabs schließen durch längeres drücken auf die Taste für die Tab-Ansicht unten rechts.

 

Tabs in der Cloud

Ein wirklich praktisches Feature für alle, die mehrere Apple-Geräte haben, ist die Synchronisation geöffneter Tabs über die Cloud. Dadurch stehen alle geöffneten Seiten innerhalb von Sekunden auch auf euren anderen Geräten zur Verfügung. Und: Auch geschlossene Tabs synchronisiert Apples Cloud-Dienst. So räumt ihr vom iPhone aus mit wenig Aufwand euer Safari auf dem Mac auf. Was ihr dafür tun müsst? Lediglich die entsprechende Funktion aktivieren. Auf dem Mac klappt das in den Systemeinstellungen unter iCloud und Safari. Auf dem iPhone öffnet ihr die Einstellungen, tippt oben auf euer Konto und dann iCloud und Safari.

 

 

Die iCloud-Tabs ruft ihr auf dem Mac über die Tab-Ansicht ganz oben rechts auf, auf dem iPhone und iPad ebenfalls über die Tab-Ansicht. Hier müsst ihr allerdings etwas scrollen, bis ihr die mit einem Wolken-Symbol gekennzeichneten Tabs entdeckt.