Der HomePod mini ist das neueste Mitglied der HomePod-Familie und bietet beeindruckenden Sound, die Intelligenz von Siri und Smart-Home-Funktionen.

Smartspeaker verbinden Sound mit der Intelligenz eines Sprachassistenten. Das macht sie so praktisch und beliebt. Das Marktforschungsunternehmen IDC geht davon aus, dass der Umsatz mit intelligenten Lautsprechern im Jahr 2022 auf rund 27,8 Milliarden US-Dollar steigen wird – 531 Prozent mehr als 2017. Auch Apple mischt im Markt der schlauen Lautsprecher mit. Nach dem HomePod kommt nun mit dem HomePod mini auch ein kleineres, aber nicht weniger leistungsstarkes Gerät in den Handel.

Computational Audio für Tuning in Echtzeit

Wie der große Bruder ist auch der HomePod mini von einem nahtlosen Netzgewebe umschlossen, das Sound zu allen Seiten durchlässt. Obwohl der kugelförmige Lautsprecher mit 8,4 Zentimetern nur knapp halb so hoch wie der HomePod ist, steckt er voller innovativer Technologie. Herzstück für den Klang ist ein leistungsstarker Neodym-Magnet, der starke Bässe und klare hochfrequente Töne gleichermaßen liefert. Ein akustischer Wellenleiter verbreitet den Sound vom Boden des HomePod mini aus und erzeugt ein 360-Grad-Klangfeld für gleichmäßigen Sound im Raum.

Auf der Oberseite befindet sich eine hintergrundbeleuchtete Touch-Oberfläche, mit der ihr Lautstärke, Play und Pause steuern könnt. Ruft ihr Siri auf, beginnt die Fläche zu leuchten. Damit Siri euch auch in lauter Umgebung und bei laufender Musik versteht, arbeiten vier Mikrofone zusammen. Gleichzeitig sorgen Algorithmen in Kombination mit dem Apple S5 Chip für ausgeglichenen und fein abgestimmten Sound bei jeder Lautstärke.

Privatsphäre wird Standard

Bei der Vorstellung des HomePod mini zusammen mit dem iPhone 12 im Oktober hat Apple-Chef Tim Cook noch einmal betont, worauf es dem Unternehmen ankommt: einfache Bedienung, intuitives Zusammenspiel mit anderen Apple-Produkten und der Schutz der Privatsphäre. „Denn du sollst derjenige sein, der darüber entscheidet, wie deine persönlichen Daten genutzt werden“, sagte Cook. Dazu gehört, dass der HomePod sich erst aktiviert, wenn der Nutzer die Touch-Oberfläche berührt oder die Worte „Hey Siri“ ausspricht. 

Außerdem verknüpft die Technologie jede Anfrage mit einer zufälligen ID und nicht mit eurer Apple ID. Wichtig: Standardmäßig speichert das Unternehmen keine Audioaufzeichnungen mehr, es sei denn, Nutzer stimmen aktiv zu, „um zu einer Verbesserung“ beizutragen. Trotz dieser Beschränkung kann Siri erkennen, wer gerade spricht, um Musik und Podcasts auf die Vorlieben des jeweiligen Familienmitglieds anzupassen und auf persönliche Anfragen wie beispielsweise den Zugriff auf Nachrichten, Kalendereinträge und mehr zu reagieren. Oder ihr fragt Siri, wo euer iPhone ist.

Ein HomePod mini ist nicht genug

Die Stärken spielt der HomePod mini im Zusammenspiel mit Apple Music, Podcasts und Radiosendern aus. Die Integration von beliebten Musikdiensten folgt in den kommenden Monaten. Zwei HomePod mini lassen sich in einem Raum zu einem Stereo-Lautsprecher-Paar verbinden. Mehrere HomePod-mini-Lautsprecher arbeiten raumübergreifend zusammen. Zum Jahresende verspricht Apple noch ein sogenanntes Handoff-Update. Sobald ihr dann das iPhone in die Nähe des HomePod mini bewegt, überträgt die Technologie die Musik übergangslos auf den Lautsprecher und spielt die Songs weiter ab, ohne dass ihr einen Ton verpasst.

Haustechnik steuern, Mitbewohner erreichen

Der HomePod mini verbindet sich mit der Home App und ermöglicht die Steuerung von HomeKit-kompatiblem Smart-Home-Zubehör. Auf diese Weise könnt ihr mit eurer Stimme beispielsweise die Heizung regulieren, die Tür abschließen und Lampen dimmen oder auch verschiedene Dienste mit einem Sprachbefehl kombinieren. 

Über die Intercom-Funktion könnt ihr außerdem eine Nachricht von einem HomePod mini automatisch an andere HomePods in anderen Räumen senden. So könnt ihr zum Beispiel die im ganzen Haus verteilte Familie erreichen: „Teile allen mit, dass wir spät dran sind.“ Dabei bezieht Intercom nicht nur andere HomePods, sondern auch iPhones, Apple Watches und Carplay in den Dialog mit ein. Das bedeutet umgekehrt, dass ihr auch von unterwegs euren Mitbewohnern etwas mitteilen könnt, zum Beispiel: „Bin auf dem Heimweg, soll ich was mitbringen?“

Der HomePod mini ist ab dem 16. November 2020 in den Farben Weiß und Space Grau zum Preis von 96,50 Euro erhältlich. Vorbestellungen sind seit dem 6. November möglich.