iTunes Match: Antworten auf die wichtigsten Fragen

Apples Antwort auf Google und Amazon heißt iTunes Match. Den Dienst hat der Hersteller aus Cupertino im Juni auf der WWDC vorgestellt. Seit dem 16. Dezember können auch Anwender in Deutschland und der Schweiz den Dienst nun verwenden. Wir haben uns iTunes Match angesehen und beantworten die wichtigsten Fragen.

Was ist iTunes Match?

Im Juni war es das One-mor-thing auf der Apple Keynote: iTunes Match. Steve Jobs präsentierte den neuen Dienst, mit dem Anwender Musik gleichberechtigt neben der im iTunes Store gekauften betreiben und mit den selben Rechten über iCloud nutzen können. Konkret bedeutet das: Auch von CDs in die eigene Mediathek aufgenommene Musiktitel streamt iTunes auf Wunsch via iCloud auf jedes Gerät mit iTunes – egal ob es ein weiterer Computer oder ein iOS-Gerät ist. Zumindest bei letzterem hat man auf diese Weise auch unterwegs Zugriff auf seine umfangreiche Musiksammlung.

Wie funktioniert iTunes Match?

Nachdem der Anwender den kostenpflichtigen Dienst iTunes Match – für ein Jahr kostet der Streaming-Dienst 24,99 Euro – eingerichtet hat, scannt iTunes zunächst die Mediathek auf dem Computer. Für jeden Titel, den iTunes in der Musiksammlung des Anwenders findet, sucht das Programm im iTunes Store den selben Titel. Findet iTunes das Gegenstück – verzeichnet das Programm also einen Match – wird dieser Titel der Musiksammlung des Anwenders in der iCloud zugeordnet. Die Trefferquote ist bei den Myrriaden von Titeln im iTunes Store – Apple spricht von über 20 Millionen – hoch.

Sollte iTunes bei einem Titel nicht fündig werden, dann lädt das Programm den Song des Anwenders in die Cloud.

Wie kommt die Musik auf das Gerät?

Nach der Einrichtung und dem Abgleich kann der Anwender über bis zu fünf Rechner, über Apple TV oder iOS-Geräte auf die Musiksammlung in der Cloud zugreifen. Während man Musik auf Computer und Apple TV streamen kann, ohne sie physisch auf das Gerät zu laden, funktioniert es bei iPhone und Co. anders. Bei diesen lädt man aus der iCloud-Mediathek die gewünschten Songs direkt auf das iOS-Gerät – mit allen Vor- und Nachteilen.

Ein Vorteil: Man kann die Musik auch offline hören, das Datenvolumen wird geschont. Der Nachteil liegt im begrenzten Speicher des jeweiligen iOS-Geräts begründet. Gibt es theoretisch kein Limit für die Speichergröße in der Cloud, ist sie auf dem iPhone und iPad beschränkt. Ist der Speicher voll und man möchte dennoch weitere Songs hören, muss man zunächst andere Titel oder Videos, Apps und Fotos löschen.

Als Hinweis: Während man einen Titel auf das iOS-Gerät lädt, kann man ihn bereits anhören.

Welche Vorteile hat iTunes Match?

Zwei große Pluspunkte sprechen für iTunes Match. Der erste: Anders als bei der Konkurrenz muss der Anwender nicht erst seine umfangreiche Musiksammlung hochladen. iTunes bedient sich dank iTunes Match aus Apples iTunes Store und erleichtert so die Synchronisation.

Zweiter Pluspunkt und persönliches Highlight des Autors: Egal ob in der eigenen Mediathek ein Titel mit mittelmäßiger Tonqualität liegt, mit iTunes Match greift man grundsätzlich auf AAC-Musikdateien mit guter Klangqualität zu, die mit 256 Kilobits pro Sekunde dekodiert sind. Die von Apple angebotenen Dateien sind zudem DRM-frei.

Ansonsten bietet iTunes Match die gleichen Vorteile wie andere Cloud-Dienste: Man hat auch unterwegs jeder Zeit Zugriff auf seine Musiksammlung. In Hinblick auf den beschränkten Speicherplatz auf iPhone, iPad und Co. sicher ein dickes Plus. Bislang konnten nur iPod Classic Besitzer 25.000 Titel aus der Hosentasche zaubern – mit iTunes Match können das nun auch iPhone- und iPad-Besitzer.

Kommentar geschlossen.

Kommentare (2)

    Enrique Wick

    Danke, sehr interessant. Eine Frage dazu: ich habe zwei unterschiedliche iTunes-Mediatheken am Windows-PC wie auf meinen MacBook (mit der gleichen AppleID). Ich habe vorerst beim iTunes Match – Abgleich die Mediathek vom PC angegeben, da dort die meisten Titeln gegeben sind. Wenn ich iTunes am MacBook aufrufe, stellt mich iTunes die Frage, ob ich doch auf die Mediathek vom MacBook „umsteigen“ möchte. Frage: würde ich das tun, gehen all meine Titeln in meiner iCloud „verloren“ und werden überschrieben, oder kommen nur jene Titeln der MacBook Mediathek hinzu?

    Danke und viele Grüße

    Marco

    Hey Enrique.
    Wahrscheinlich ist deine Frage mittlerweile schon obsolet. Aber der Vollständigkeit halber, iTunes Match kann sehr gut mit mehreren Mediatheken umgehen. Die Titel kommen also dazu. Ich hab diese Frage auch in nachstehendem FAQ sehr ausführlich beantwortet.
    http://www.unmus.de/itunes-match-im-detail-faq/
    Schöne Grüße
    Marco