Mehr Spaß beim Wintersport mit iPhone und Apple Watch

Mit den richtigen Apps und Zubehör werden Smartphone und Smartwatch zum perfekten Begleiter auf der Piste.

Bald geht es in den Winterurlaub und ab auf verschneite Pisten. Vielleicht lag ja das ein oder andere Gadget unter eurem Weihnachtsbaum, das euch auch beim Wintersport zu Höchstleistungen motiviert oder einfach mehr Spaß haben lässt.

Passende Vorbereitung zu Hause

Am besten fangt ihr schon acht Wochen vor dem Urlaub mit einem Aufbautraining an. SkiFit bereitet euch in vier einstündigen Workouts mit über 100 Übungen auf die Abfahrt vor. Das hilft nicht nur beim Skifahren selbst, sondern sorgt auch für weniger Muskelkater am nächsten Morgen.

Skigebiet in der Tasche

Damit ihr schon morgens beim Frühstück seht, welche Piste aktuell die besten Konditionen zu bieten hat und welche Lifte geöffnet haben, darf bergfex/Ski auf eurem Smartphone nicht fehlen. Die App zeigt Schneehöhen und Schneeberichte für Skigebiete in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Frankreich und Slowenien. Außerdem sind detaillierte Pistenpläne, Informationen zu den Skigebieten sowie Kontaktinfos enthalten.

Notfall-Akku bei Kälte

Nicht nur auf der Piste, sondern grundsätzlich bei einem längeren Aufenthalt an der Winterluft lohnt sich ein Zusatzakku, da kalte Temperaturen die Akkulaufzeit merklich verkürzen. Steckt euch deshalb einen (komplett geladenen!) Notfall-Akku samt Lightning-Kabel ein, um auf der Hütte beim Mittagessen das iPhone wieder laden zu können. Wenn ihr zwischendurch filmen wollt, greift zu einem Modell mit mehr Kapazität, da die Videofunktion besonders stromhungrig ist.

Fantastische Videos mit Gimbal

Für das Filmen auf der Piste gibt es ein weiteres Hilfsmittel. Die Plus-iPhones sowie das iPhone X, iPhone XS, XS Max und XR enthalten zwar einen optischen Bildstabilisator, der kleine Bewegungen kompensiert und das Video ruhiger wirken lässt. Das funktioniert aber nur bei geringen Erschütterungen. Auf der Piste bewegt sich das Smartphone deutlich stärker und das Video der Fahrt ins Tal wird dadurch verwackelt. Ein Gimbal, eine Art XXL-Bildstabilisator, kompensiert hingegen selbst starke Bewegungen. Wenn ihr ihn bei der Fahrt verwendet, werden eure Pistenaufnahmen wackelfrei.

Perfekt trainieren

Den kompletten Tag eures Skifahrt-Abenteuers seht ihr am Abend in Runtastic. Die App ist ein Sporttracker für sämtliche Sportarten, darunter Skifahren und Snowboarden. Neben Tempo, Strecke und einer interaktiven Karte gibt die App auch Aufschluss darüber, wie viele Kalorien ihr über den Tag verbraucht habt. Wenn ihr eine Apple Watch habt, seht ihr außerdem eure maximale und durchschnittliche Herzfrequenz.

Mini-Projektor für den Filmabend

Aus euren rasanten Abfahrten erstellt ihr einfach mit iMovie oder Clips einen kurzen Film. Um diesen – als Vorfilm zum eigentlichen Spielfilm oder der Serie – vorzuführen, lohnt sich ein Mini-Projektor. Unser Tipp: Die Anker Nebula Capsule. Der Beamer im Getränkedosenformat wirft ein bis zu 100 Zoll großes Bild an jede Wand – Ton inklusive! Der Akku hält bis zu vier Stunden, über den USB-Anschluss schließt ihr aber auch einfach eine Powerbank an.

Vorbereitung für den Notfall: SOS-Funktion aktivieren!

Mit Vorsicht, Helm und Beachtung der Warnhinweise kommt ihr am Abend hoffentlich wieder sicher ins Tal. Geschieht dennoch ein Unfall, können iPhone und Apple Watch mit Notruf SOS helfen. Dabei handelt es sich um drei Funktionen, die gleichzeitig ausgelöst werden: ein lauter Warnton, die Kontaktaufnahme mit den Rettungsdiensten und eine Nachricht mit eurem Aufenthaltsort an eure Notfallkontakte. Nachdem ihr die Notfallkontakte in der Health-App unter Notfallpass eingetragen habt, aktiviert ihr den Notruf SOS wie folgt:

  • Auf einem iPhone 8 oder neuer durch gleichzeitiges Drücken der Seitentaste und eine der Lautstärketasten.
  • Auf einem iPhone 7 oder älter durch fünfmaliges Drücken der Standby-Taste.
  • Auf der Apple Watch durch Gedrückthalten der Seitentaste.