Wir haben uns das Hero-Produkt aus der Microsoft Surface Produktfamilie einmal für euch genauer angesehen und verraten euch, warum Surface Studio ein großartiges All-in-One Device ist.

Groß und doch kompakt

Steht man das erste Mal vor dem Surface Studio, wird man von dem großen 28“-Display überwältigt. Die Farben wirken satt und kräftig, das Display riesig, und trotzdem benötigt das Gerät auf dem Schreibtisch erstaunlich wenig Platz.

Die eigentliche Power des Gerätes verbirgt sich im minimalistisch gehaltenen Standfuß, wodurch das Display unglaublich dünn werden konnte. Betrachtet man das Surface Studio von der Seite, wird man überrascht sein, wie dünn dieses Display ist und wie viele Funktionen es trotzdem bietet. Das Display hat dabei nicht nur Touch-Funktionen, sondern auch die Anmutung eines großen Tablets. An der Seite finden wir den Power-Button sowie Tasten für die Lautstärke.

 

In jedem Winkel eine gute Figur

Dank des innovativen Zero-Gravity-Gelenks lässt sich das Display fast in jedem Winkel aufstellen. Gerade beim Zeichnen und Arbeiten mit Kreativprogrammen wie Photoshop eröffnen sich dadurch völlig neue Möglichkeiten. Auch für die Arbeitsergonomie ist das Display extrem wertvoll. Jeder, der im Büro und somit fast den ganzen Tag im Sitzen arbeitet, wird es schnell zu schätzen wissen. Durch den flexiblen Winkel kann man sehr praktisch und angenehm auch im Stehen an dem Gerät arbeiten.

Die Bedienung des Gerätes fühlt sich an, als wäre man in der Zukunft angekommen. Egal, ob Touch-Eingabe oder Steuerung mit dem im Lieferumfang enthaltenen Surface Pen, jeder Arbeitsschritt fühlt sich durchdacht und frisch auf dem Gerät an.

 

Ausreichend Leistung für alle Anforderungen

Nicht nur optisch macht das Surface Studio so einiges her, auch die inneren Werte können sich sehen lassen. In der MaximalaAusführung können wir das Gerät mit einem i7-Prozessor der 6. Generation und mit bis zu 32 GB RAM ausstatten. Die entsprechende Grafikpower liefert – ebenfalls bei maximaler Ausstattung – eine NVIDIA GeForce GTX 980M mit 4 GB Grafikspeicher. Einen reinen SSD-Speicher finden wir nicht in dem Gerät, stattdessen jedoch das Rapid Hybrid Drive. Dieses lässt sich auf bis zu 128-GB-SSD mit 2-TB-HDD-Speicher konfigurieren.

Das PixelSense-Display überzeugt mit einer Auflösung von 4500 x 3000 Pixeln bei 192 ppi. Zusätzlich ist das Display mit 10-Punkt-Multi-Touch-Funktion ausgestattet und mit dem Surface Pen vollends kompatibel.

 

Im Handumdrehen zum Ziel, mit dem Surface Dial

Out of the box ist das Gerät bereits hochgradig produktiv. Mit dem Surface Dial lässt sich diese Produktivität aber im Kreativbereich noch einmal steigern. Arbeitet ihr mit dem Surface Studio im flachen Studio-Modus, könnt ihr das Dial auf das Display legen. Das Studio erkennt, an welcher Stelle ihr das Dial platziert habt und bietet euch genau dort ein entsprechendes Menü auf Tastendruck an.

Mit dem Drehrad könnt ihr nun verschiedene Dinge kontrollieren und auswählen. So kann man zum Beispiel in Photoshop blitzschnell die Arbeitsfläche heranzoomen oder die Dicke des Pinsels wechseln. Das Arbeiten wird dadurch noch natürlicher und flüssiger in seinen Abläufen, wodurch man sich sehr schnell an dieses innovative Arbeiten gewöhnt und es eigentlich nie wieder missen möchte.

 

Mehr zum Surface Studio erfahrt ihr auch auf GRAVIS.de.