Digitale und intelligente Spielzeuge unterhalten, fördern die Kreativität von Kindern und lassen auch die Eltern stets neues entdecken. Wir zeigen, wie smarte Technik den Familienalltag erleichtert und das Zuhause zum Lieblingsort macht.

Sphero MiniKit
©Sphero

Homeoffice und Homeschooling haben den eigenen vier Wände einen neuen Stellenwert gegeben. In der Hochphase der Corona-Pandemie war unser „Home our Castle“ – ein sicherer Rückzugsort. Zwar kehren wir langsam wieder zu alten Gewohnheiten zurück, aber viele von euch wollen dauerhaft ihren Arbeitsplatz in die eigenen vier Wände verlegen und werden dadurch mehr Zeit daheim verbringen. Vor allem Familien mit Kindern müssen sich neu organisieren, um einen Home-Koller zu vermeiden. Eltern werden sich die Frage stellen, wie sie die Zeit der Kinder so gestalten, dass sie am besten gleich drei Ziele auf einmal erfüllen: Die Beschäftigung soll sinnvoll sein, dauerhaft Spaß machen und mehr bieten als Fernsehen und Internet. Wir zeigen euch, wie digitale und intelligente Spielzeuge unterhalten, die Kreativität fördern und Kindern aber auch Erwachsenen stets neue Perspektiven öffnen.

Soundtrack für die Kindheit

Kind spielt mit Tonies
©Tonies

Fangen wir mit einer kleinen Erfolgsgeschichte an: 2016 sind die Gründer Patric Faßbender und Marcus Stahl angetreten, den Kassettenrekorder neu zu erfinden. Ihre Toniebox ist ein würfelförmiges Abspielgerät, das Musik oder Hörspiele aus dem Internet abspielt. Dazu gibt es mittlerweile mehr als 200 Spielfiguren, denen ein Audioinhalt zugeordnet ist. Indem ihr die Figur, zum Beispiel Bibi Blocksberg, auf die Box stellt, aktiviert ihr das passende Hörspiel. Die Toniebox ist für Kinder ab drei Jahren geeignet und bringt tolle Geschichte, Lieder zum Mitsingen, klassische Märchen oder spannende Wissensthemen ins Kinderzimmer. Heute gibt es die vielfach ausgezeichneten Tonieboxen nicht nur im deutschsprachigen Raum, sondern auch in Großbritannien und Irland. Passend zu den verschiedenen Farben der Toniebox gibt es auch Kopfhörer mit integrierter Lautstärkebegrenzung.

Das iPad als Spielpartner

Osmo Words
©Tangible Play

Wenn ihr eure Kinder spielerisch mit digitaler Technik vertraut machen wollt, ist Osmo der passende Einstieg. Osmo verbindet Spielsteine, Stift und Papier mit der virtuellen Welt des iPads. Die Kamera erfasst Spielzüge oder Bleistiftlinien und integriert sie in die App. Auf dem Display des iPads könnt ihr eure künstlerischen Fortschritte verfolgen oder ihr erhaltet Hinweise beim Lösen von Rätseln oder Spielaufgaben. Das Osmo Genius Kit kommt mit fünf Spielen und ist für Kinder zwischen fünf und 12 Jahren geeignet. Ältere Schulkinder können das Set mit dem Coding Bundle ergänzen und erste Programmiererfahrung sammeln.

Die Roboter ziehen ein

Sphero Bolt
©Sphero

Spielzeug, dass sich autark fortbewegt, blinkt und Befehle ausführt – das ist die Spezialität von Sphero aus Boulder in Colorado. Seit zehn Jahren entwickelt das Team um die Gründer Ian Bernstein und Adam Wilson programmierbare BälleGeländeroboter und dank einer Disney-Lizenz auch app-gesteuerte Star-Wars-Figuren wie R2D2. Sehr cool: Mit den Specdrums könnt ihr euer Zuhause ganz neu erleben. Zwei kleine Ringe am Finger übersetzen Farben, Bewegung und Berührung über die Smartphone-App in Töne und Rhythmen.

Infoterminal für die ganze Familie

Mann am iMac
©La Metric

Damit eine Uhr heute noch die Blicke auf sich zieht, muss sie mehr können, als die Zeit anzeigen. LaMetric ist daher eher ein Smart-Home-Display im 8-Bit-Style, das unter anderem das Wetter anzeigt, Radiokanäle abspielt, eure Social-Media-Follower zählt, an Termine erinnert, Push-Benachrichtigungen ausspielt und über den Kontostand informiert. Mit einer App lassen sich die Displayfunktionen steuern und neue Verknüpfungen herstellen. LaMetric könnt ihr auch einfach per Bluetooth mit dem Smartphone verbinden und als Lautsprecher benutzen – ganz gleich, ob im Jugend-, Wohn-, Schlaf- oder Arbeitszimmer. 

Drohnen statt Drachen

Ryze Tello
©Ryze

Drohnen sind ein Spaß für die ganze Familie, wenn der Drachen wegen Flaute mal wieder zuhause bleiben muss. Schon mit einem Einsteigermodell wie dem Ryze Tello erstellt ihr beeindruckende HD-Videos und könnt programmierbare Flugmanöver ausführen. Wenn eure Ansprüche höher werden, macht ihr mit der DJI Mavic Air 2 Fotos mit einer Auflösung von 48 Megapixeln und 4K-Videos bei 60 Bildern pro Sekunde. Die Software verfügt über eine automatische Szenenerkennung und gleicht schlechte Lichtverhältnisse aus. Eine Akkuladung hält die Mavic Air 2 bis zu 34 Minuten in der Luft. Die Pro-Version DJI Mavic 2 Pro mit hochwertiger Hasselblad-Kamera kommt sogar auf eine Betriebszeit von bis zu 135 Minuten.

Hausmusik

Junge spielt Gitarre
©Zivix

Musikhören ist die eine Beschäftigung für zuhause, selbst Musik machen die andere. Die Jamstik 7 ist ein smartes und kabelloses Gitarre, die euch beim Lernen des Instruments aktiv unterstützt. Das 46 Zentimeter lange Griffbrett erkennt, an welchen Saiten ihr eure Finger positioniert habt und zeigt zur Kontrolle die Griffe auf dem Smartphone oder Tablet an. Mit Apps wie GarageBand könnt ihr zudem eure eigene Musik aufnehmen sowie mit anderen Instrumenten ergänzen und bearbeiten. Bei einer Akkulaufzeit von 72 Minuten könnt ihr auch gleich ein ganzes Album aufnehmen.

Großes Kino fürs Home-Entertainment

Familie mit Projektor
©Anker

Fernseher jenseits der 48 Zoll Bildschirmdiagonale haben in vielen Wohnzimmern keinen Platz oder sind aus ästhetischen Gründen nicht erste Wahl. Mit dem Anker Nebula 2 holen sich Familien das Kinoerlebnis einfach ins Wohnzimmer, wenn man es braucht. Der Projektor ist kabellos und wirft bis zu vier Stunden Filme auf einem bis zu 150 Zoll (3,80 Meter) großen Bild an die Wand. Im Gehäuse befindet sich ein Lautsprecher-System mit integriertem Subwoofer. Mit Android als Betriebssystem funktioniert der Nebula 2 komplett autark und kann Apps wie Netflix, Amazon Prime und andere Streamingdienste installieren. Tipp: Falls der Projekter mal nicht im Wohnzimmerschrank steht, schaut einfach mal im Homeoffice nach. Dort macht Nebula 2 Videokonferenzen zum Großereignis.