Surface Go, Pro 6, Laptop 2, Book 2 oder Studio: Was ist das richtige Microsoft Surface für mich?

Mit seiner Surface-Serie bietet Microsoft eine starke Referenz für Windows-Rechner. Wo liegen die Unterschiede?

Immer kleinere Prozessoren und effizientere Komponenten wie der Akku ermöglichen kleinere und doch schnellere Rechner als bisher. Musste man sich bisher noch zwischen einem großen, leistungsstarken Rechner oder einem mobilen, nicht ganz so kräftigen Tablet entscheiden, ist inzwischen eine Kombination aus beidem möglich. Mit seiner Surface-Serie begann Microsoft 2012, den Unterschied zwischen Laptop und Tablet zu verwischen. In den vergangenen sechs Jahren seit der Nullserie hat der Microsoft-Konzern die Surface-Marke um neue Modelle erweitert. Wo liegen die Unterschiede? Und welches Gerät lohnt sich für wen?

Kompakt und für Einsteiger: Surface Go

Mit seinem 10-Zoll-Bildschirm ist das Surface-Go-Tablet das kleinste und leichteste Surface-Gerät. Das Surface Go mit Intel®-Prozessor bietet Leistung für Ihre gewohnte Software wie Office, Social-Media-Apps, Netflix oder Spotify mit bis zu 9 Stunden Akkulaufzeit. Spannend ist abseits vom Handtaschen-freundlichen Format und der Leistung auch der Preis: 449 Euro kostet die günstigste Version mit 64 GB Speicher und 4 GB Arbeitsspeicher. Gegen Aufpreis bekommt ihr einen mit 128 GB Speicher doppelt so großen, aber auch schnelleren Speicher sowie 8 GB Arbeitsspeicher. Zusätzlichen Speicher installiert ihr in Form einer microSD-Karte. Für Zubehör wie USB-Sticks oder Ethernet braucht ihr zusätzlich einen USB-C-Adapter. Praktisches Zubehör sind der Surface Pen für handschriftliche Notizen sowie das magnetische Surface Go Signature Type Cover– eine mechanische Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung und Trackpad in verschiedenen Farben.

Wichtig: Auf dem Surface Go läuft standardmäßig Windows 10 im S Modus. Microsoft beschreibt diese als eine „sicherheits- und leistungsoptimierte Windows-Umgebung“. Bedeutet: Dank Microsoft-geprüfter Sicherheit, dem Windows Defender, Jugendschutz sowie erstklassigem Support können auch Sie und auch Ihre Kinder Surface Go ohne Bedenken nutzen. Bei diesem Modus sind nur Apps aus dem Windows Store erlaubt, Edge ist der Standardbrowser und Bing immer die Standardsuchmaschine. Kennt ihr euch aus und wollt auf die zusätzliche Sicherheit und Leistung verzichten, wechselt ihr in den Einstellungen unter Update und Sicherheit und Aktivierung kostenlos zu Windows 10 Home, das die genannten Einschränkungen aufhebt.

Neu: Surface Pro 6 und Surface Laptop 2

Das neue Surface Pro 6 hat ein größeres 12-Zoll-Display, mehr Leistung dank Intel Core Prozessor, mehr Speicher und Arbeitsspeicher und mit bis zu 13,5 Stunden eine längere Akkulaufzeit. Damit lohnt sich der „große Bruder“ vor allem für Anwender, die mehr mit ihrem Rechner machen wollen als Mails zu schreiben, im Internet zu surfen und TV-Serien zu streamen. Die beiden Einsteiger-Modelle verfügen über einen Intel Core i5 Prozessor, 8 GB Arbeitsspeicher und wahlweise 128 oder 256 GB SSD-Speicher. Die drei Modelle mit noch kräftigerem Intel Core i7 Prozessor bekommt ihr mit 256 GB, 512 GB oder 1 TB sowie 8 oder 16 GB RAM. Zubehör schließt ihr über einen klassischen USB-3.0-Anschluss an, einen Monitor verbindet ihr am Mini DisplayPort. Wie beim Surface Go könnt ihr das Microsoft Surface Pro Signature Type Cover in verschiedenen Farben magnetisch am Surface Pro 6 andocken um es als Laptop oder mit abgedocktem Type Cover als Tablet zu nutzen.

Beim neuen Surface Laptop 2 ist die Tastatur fest mit dem Rechner verbunden. Den Verlust an Flexibilität gleicht die Tastatur durch gesteigerten Komfort aus. Die Tasten sind besser geeignet für längere Schreibarbeiten und der Rechner liegt stabiler auf dem Schoß als das Surface Pro. Somit lohnt sich der Surface Laptop 2 mit seinen bis zu 14,5 Stunden Akkulaufzeit vor allem für Vielschreiber im Büro, in der Schule oder Uni. In Sachen Grafik- und Prozessorleistung nehmen sich Surface Pro 6 und Surface Laptop 2 nichts: In beiden arbeitet neben Intel Core Prozessoren der 8. Generation eine Intel UHD 620 Grafikeinheit. Auch die Anschlüsse sind die gleichen: USB, Kopfhöreranschluss und Mini DisplayPort. Surface Laptop ist in verschiedenen Farben erhältlich und eignet sich damit auch vor allem auch für Design-Liebhaber.

High-End für Grafiker und Power-User: Surface Book 2

Das Surface Book 2 mit 13,5-Zoll-Display oder 15-Zoll-Display ist das leistungsstärkste Surface aller Zeiten. Dank abnehmbarer Tastatur kann der Rechner auch wie ein Tablet eingesetzt werden. Die Einsteigermodelle mit Intel Core i5 Prozessor, 128 GB oder 256 GB SSD und 8 GB Arbeitsspeicher sind mit Blick auf die Leistung dem Surface Pro sehr ähnlich. Die sechs Modelle mit stärkerem Intel Core i7 Prozessor verfügen hingegen über einen ganz besonderen Clou: Die Tastatur-Einheit enthält eine zusätzliche Grafikkarte und sorgt so für einen ordentlichen Leistungsschub bei anspruchsvollen Aufgaben wie Videoschnitt oder aufwändigen Spielen. Außerdem ist die Surface-Book-2-Serie mit zwei USB-A-Anschlüssen, einem USB-C-Anschluss und SD-Card-Steckplatz flexibler und ermöglicht mit bis zu 17 Stunden Akkulaufzeit vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Non-plus-Ultra im Büro: Surface Studio

Beim Desktop-Rechner Surface Studio 2 setzt Microsoft ganz auf Flexibilität. Ein spezielles Scharnier erlaubt es dem Anwender, den Winkel des 28-Zoll-Touch-Displays mit geringem Kraftaufwand zu neigen. Komplett nach unten gekippt wird aus dem Surface Studio ein Grafiktablet, auf dem ihr mit dem separat erhältlichen Surface Pen und Surface Dial eurer Kreativität freien Lauf lasst. Die 10-Bit-Farbtiefe und Detailschärfe des Bildschirms mit 13,5 Millionen Pixeln unterstützt dabei die Verwirklichung eurer Ideen. Aktuell bekommt ihr den Rechner bei GRAVIS mit 8 GB Arbeitsspeicher und einer 1 TB Hybridfestplatte.