Die Musik-App unter iOS bietet zwar viele Möglichkeiten, an die Funktionen von iTunes am Mac kommt die mobile Version aber nicht heran. Mit ein paar Tricks verbessert ihr die Musikwiedergabe zusätzlich.

Was fehlt euch, wenn ihr iTunes am iPhone oder iPad bedient? Am Mac habt ihr beispielsweise die Möglichkeit, Musik an mehrere Lautsprecher gleichzeitig zu senden, etwa über eine AirPort Expressoder ein anderes AirPlay-fähiges Endgerät. Das geht auf iOS-Geräten bislang nicht – es wird erst mit AirPlay 2 voraussichtlich ab iOS 11.4 unterstützt. Doch für Apples AirPlay-Protokoll in Version 2 müssen Dritthersteller von Lautsprechern einen neuen Chip verbaut haben. Ältere Lautsprecher bleiben hier also außen vor. Wer noch einen alten Mac besitzt, kann deshalb stattdessen diesen als Musikquelle verwenden. Dabei sollte man die folgenden Einstellungen beachten, die zu einem noch besseren Klang verhelfen.

 

Stereo vs. Mono

Zuerst betrachten wir eure(n) Lautsprecher. Verwendet ihr nur einen Lautsprecher, kann es durch unterschiedliche Anschlüsse schnell passieren, dass nur ein Kanal aktiv ist. Vermeidet das Problem, indem ihr die Musik von vornherein als Mono abspielt. Dadurch werden linker und rechter Lautsprecher kombiniert und gleichzeitig auf dem linken und rechten Kanal ausgegeben. Die Option findet ihr in den Systemeinstellungenunter Bedienungshilfen. Klickt hier links auf die Kategorie Audiound aktiviert Stereo-Audio als Mono wiedergeben.

 

 

Links, rechts, links, rechts …

Damit die Musik so klingt, wie vom Künstler gewollt, müssen Lautsprecher korrekt links und rechts stehen und angeschlossen sein. Ob das geklappt hat, erfahrt ihr mit der App Audio-MIDI-Setupin den Dienstprogrammen. Klickt links auf das ausgebende Gerät und anschließend unten rechts auf Lautsprecher konfigurieren. Klickt hier auf einen der angezeigten Lautsprecher, um zu testen ob dieser richtig steht. Wenn nicht, ändert ihr die Aufstellung einfach über das Ausklappmenü: Aus Lautsprecher 1 wird Lautsprecher 2 und aus Lautsprecher 2 wird Lautsprecher 1.

 

 

Optisch anschließen

Die gängige Technik zum Anschließen von Lautsprechern ist der analoge Klinkenstecker. Dabei liefert dieser nicht die beste Qualität. Besser: Optisch-digital. Allerdings liefern nur ältere Macs das optische TOSLINK-Signal über den Audio-Ausgang. Ob euer Mac noch dazu gehört, erfahrt ihr im Systembericht. Diesen öffnet ihr über das Apfel-Menü und Über diesen Macim Reiter Übersicht. Klickt im Systembericht links auf Audio. In der Liste rechts seht ihr jetzt die Audio-Möglichkeiten eures Rechners. Steht hier S/PDIF Optischer digitaler Audioausganghabt ihr Glück. Wenn nicht ist das aber auch kein Problem. Entweder besorgt ihr euch eine USB-Soundkarte mit optischem Ausgang oder ihr schließt euren Rechner direkt über das HDMI-Kabel an eure Audioanlage an. Denn auch über HDMI werden Audiosignale verlustfrei übertragen. Die dritte Alternative ist die bereits genannte AirPort Express, die noch über einen optisch-digitalen Ausgang verfügt.

 

 

Wir brauchen mehr Bass!

Damit eure Lieblingsstücke in den richtigen Höhen und Tiefen über die Lautsprecher kommen, stellt ihr in iTunes den Equalizerrichtig ein. Diesen findet ihr im Menü Fenster. Wählt im Auswahlmenü eine Voreinstellung oder bewegt die Regler nach eurem Geschmack. Vergesst nicht, oben links Einzu aktivieren. Verwendet ihr eine andere Musik-App oder -Quelle hilft euch Boom 3D. Die App kalibriert die Ausgabe anhand der Lautsprecher, die ihr verwendet. Außerdem enthält die 14 Euro teure AppVoreinstellungen für Szenarien wie Spiele, Musik, Filme oder Telefongespräche.