TrackR Bravo: dieser GPS Tracker findet eure Wertsachen garantiert

TrackR

Wer kennt das Problem nicht: Schlüssel, Portemonnaie oder Smartphone haben sich auf mysteriöse Weise selbstständig gemacht und sind einfach unauffindbar. Hat man früher daraufhin die ganze Wohnung auf den Kopf stellen müssen, stattet man seine Wertsachen heutzutage einfach mit einem GPS Tracker aus. Es gibt unzählige solcher Tracker auf dem Markt, das kalifornische Unternehmen TrackR wartet allerdings mit einigen Besonderheiten auf.

Die grundsätzliche Funktionsweise von GPS Trackern ist hinlänglich bekannt: Der Tracker wird per Bluetooth mit dem Smartphone verbunden und lässt sich dann mittels einer App lokalisieren. TrackR Bravo wartet dazu mit einem richtig praktischen Feature auf: Crowd GPS. Dazu gleich mehr.
Je nach Größe und Gewicht eignen sich die verschiedenen Tracker für verschiedene Einsatzorte. Der TrackR Bravo ist sehr variabel einsetzbar – mit seinen gerade einmal sechs Gramm Gewicht ist das Produkt kaum größer als eine 2-Euro Münze. So ließ sich TrackR Bravo ganz leicht am Schlüsselbund befestigen, im Münzfach des Portemonnaies aufbewahren, im Kofferfach verstauen oder am Hundehalsband befestigen.

TrackR_Vergleich

TrackR_Seite

TrackR Bravo arbeitet mit einer handelsüblichen Knopfzelle, die problemlos selbst ausgetauscht werden kann. Je nach Häufigkeit der Nutzung verspricht der Hersteller eine Laufzeit von bis zu einem Jahr. Da euch der Ladestand der Batterie in der App angezeigt wird, wisst ihr aber immer, wann ihr einen Austausch vornehmen müsst.

TrackR_Batteriefach

Schlüssel weg, was nun?
Nachdem ihr euren TrackR mit der App über Bluetooth (in diesem Fall handelt es sich übrigens um Bluetooth Low Energy) verbunden habt, sagt ihr der App, was ihr damit tracken wollt. Diese Zuordnung schafft mehr Übersicht, besonders wenn ihr mehrere TrackR im Einsatz habt. Ihr könnt insgesamt bis zu 10 TrackR mit der App verbinden.

TrackR_App_Install

TrackR analysiert die Stärke des eingehenden Signals und berechnet daraus die Distanz zum Smartphone. Nun zeigt euch die App den aktuellen Standort an, versehen mit einer Einschätzung der Distanz, z.B. “Nah” oder “Ganz in der Nähe”. Über die App könnt ihr nun den TrackR anpingen lassen, der daraufhin ein deutliches Signal von sich gibt. Die Länge des Alarms sowie den Alarmton könnt ihr für jeden TrackR individuell einstellen.

TrackR_App_Ortung_Einstellungen

Praktischerweise funktioniert dieses System auch umgekehrt: Solltet ihr z.B. den Schlüsselbund mit TrackR in der Hand halten, euer Smartphone aber partout nicht finden können, dann drückt einfach den Knopf am TrackR – und euer Smartphone wird daraufhin anfangen zu klingeln. Das funktioniert übrigens auch, wenn das Smartphone stumm geschaltet ist.

Crowd GPS bringt den echten Mehrwert
Soweit so gut, aber wie findet ihr den Schlüssel, der auf der letzten Party vergessen wurde? Oder das geklaute Portemonnaie, das nach Entleerung vom Dieb in die Ecke geworfen wurde? Oder den entlaufenen Hund?
Sobald die Reichweite von Bluetooth nicht mehr ausreicht, ist man ganz schnell aufgeschmissen. Und hier kommt nun Crowd GPS ins Spiel. Der Gedanke dahinter ist ganz einfach: Ihr mögt zwar außer Reichweite eures TrackRs sein, aber es gibt andere Nutzer der App, die sich gerade in der Nähe befinden könnten und das Signal eures TrackR unbemerkt im Hintergrund der App auffangen. Da jeder TrackR in der TrackR Datenbank eine einzigartige ID hat, ist eine eindeutige Identifizierung möglich. Das Smartphone eines anderen Nutzers fängt also das Signal eures TrackR auf und gibt den TrackR Servern den aktuellen GPS-Standort durch, von wo aus euer TrackR in der Datenbank aktualisiert wird. So erhaltet ihr dank der anderen Nutzer den Standort, ohne selbst in der Nähe zu sein und könnt euch auch gleich eine Wegbeschreibung über die Karten-App geben lassen.

TrackR_App_GPS-Ortung

Dieses System funktioniert natürlich nur, wenn genügend Menschen sich an Crowd GPS beteiligen. Ihr könnt in den Einstellungen selbst entscheiden, ob ihr Teil von Crowd GPS sein wollt oder nicht. TrackR selbst bietet euch auf der eigenen Website eine Live-Karte an, auf der ihr euren Wunschort eingeben und dann sehen könnt, wie verbreitet die Nutzung dort ist.

TrackR_crowd gps map

TrackR Bravo ist wasserresistent, aber nicht wasserdicht. Falls dies für euren Einsatzzweck essentiell ist, bietet TrackR einen entsprechenden Schutzüberzug an, den ihr separat erwerben könnt.

Fazit
In unserem Test funktionierte TrackR Bravo einwandfrei. Die App ist klar und nutzerfreundlich aufgebaut und die Sortierung der TrackR macht es leicht, die Übersicht zu behalten. Die Ortung war schnell, korrekt und unkompliziert. Ein großes Plus ist die geringe Größe und Gewicht, die TrackR Bravo zu einem sehr variablen Helferlein machen. Crowd GPS ist dabei ein echter Mehrwert für die Nutzer und funktioniert sogar weltweit. Ab jetzt wird nichts mehr verloren!

7 Antworten auf TrackR Bravo: dieser GPS Tracker findet eure Wertsachen garantiert

  1. ARbeiten die nach dem gleichen Prinzip wie Tractive? Danke und LG Vera

    • Leonie sagt:

      Hallo Vera,
      ich kenne Tractive nicht aus dem Einsatz, verstehe es aber so, dass der Tracker über das Mobilfunknetz mit der App auf deinem Smartphone kommuniziert. Das tut TrackR Bravo nicht. Dieser wird per Bluetooth angebunden. Dadurch ist er deutlich kleiner als ein GPS Tracker wie Tractive. Allerdings kannst du deshalb auch nicht eigenständig den Standort abrufen, wenn du nicht in ca. 10-15 Metern Nähe bist. Für größere Distanzen hat TrackR Crowd GPS integriert. Das heißt, du bist darauf angewiesen, dass ein anderer Nutzer der App in der Nähe deines TrackR ist und dir dadurch von der App automatisch der Standort übermittelt werden kann. Das Prinzip lebt davon, dass möglichst viele User der Community beitreten und bei Crowd GPS mitmachen.
      Dafür ist TrackR Bravo natürlich auch deutlich billiger als andere GPS Tracker.
      Viele Grüße
      Leonie

  2. Ronald sagt:

    Klingt sehr interessant. Wie lädt man den die Batterie auf und wie viel kostet so ein Gerät. Ich bin interessiert!

  3. Lovisa sagt:

    Ich hatte eines dieser Geräte im Einsatz und bin nicht recht klar gekommen. Also es hat mal funktioniert und dann wieder nicht. Vielleicht hatte ich aber auch ein Montagsgerät.

  4. Seel sagt:

    wenn ich es richtig verstanden habe, wird das Signal von TrackR über Smartphons den anderen Teilnehmer die das App installiert haben übertragen?

  5. Manuel sagt:

    Hat jemand die Beschreibung auf Deutsch wäre super
    Danke

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

« Zurück