Teamwork ist ein entscheidender Faktor, um ein Unternehmen und Projekte erfolgreich zu managen. Wir zeigen euch, wie Start-ups und kleine Unternehmen mit Apple-Technik produktiv zusammenarbeiten.

Nur noch zwei Tage bis zur Präsentation. Die Idee ist da. Die Motivation auch. Nun braucht es schicke Grafiken, Kalkulationen, überzeugende Texte – und am Ende auch einen Prototyp. Im Werbeclip „The Underdogs“ zeigte Apple 2019, wie ein Team optimal mit Mac, iPhone, iPad und Siri zusammenarbeitet, um das Projekt „Runde Pizzabox“ umzusetzen:

Apple hat in den vergangenen Jahren viel dafür getan, den Alltag von Start-ups und kleinen Unternehmen zu verbessern. Eine Vielzahl von Business-Tools unterstützen Teams dabei, Probleme kreativer zu lösen, Aufgaben leichter zu erledigen und erfolgreiches Teamwork zu implementieren. 

Mac, iPhone, iPad: Von Anfang an die richtige Ausstattung

Die Basis liefert die Hardware. Berechnungen zeigen, dass die Nutzung von Mac im Unternehmen im Vergleich zu einem gleichwertigen PC günstiger ist. Das liegt unter anderem an den niedrigen Supportkosten sowie dem hohen Restwert der Geräte. Außerdem bieten Apple und autorisierte Händler flexible Finanzierungsprogramme, die auf die Anforderungen von kleinen Unternehmen abgestimmt sind. Nicht zu vergessen, der psychologische Vorteil: Mitarbeiter verbinden mit Apple Innovation, gutes Design und hohe Wertigkeit. Die Möglichkeit mit Mac, iPhone und iPad arbeiten zu können, wird als Wertschätzung empfunden und wirkt sich positiv auf die Mitarbeiterbindung aus.

iCloud bringt zusammen, was zusammengehört 

Die Hardware ist aber erst der Anfang. Entscheidend ist, wie die Menschen im Unternehmen die Tools einsetzen. Zusammenarbeit steht dabei ganz oben. Innerhalb von Apple-Umgebungen ist Arbeit in Echtzeit möglich, egal ob im Team am selben Schreibtisch oder mit Kollegen, Partnern oder Lieferanten in anderen Büros oder Zeitzonen. Herzstück ist die iCloud. Über iCloud Drive könnt ihr beispielsweise mit einem privaten Link anderen den Zugriff auf Ordner und Dateien ermöglichen – und auch wieder entziehen. Das funktioniert nicht nur mit iPhone, iPad und Mac, sondern auch plattformübergreifend mit Windows-PCs und im Web. 

Pages, Numbers, Keynote: Professionell und produktiv arbeiten

Ihr könnt aber nicht nur Dateien und Ordner teilen, sondern in den kostenlosen Büroprogrammen wie Pages (für Textverarbeitung), Numbers (für Tabellenkalkulation), Keynote (für Präsentationen) und Notizen auch in Echtzeit zusammenarbeiten. Dabei seid ihr immer auf dem neuesten Stand und seht Änderungen, während sie gemacht werden. Ihr arbeitet lieber mit Tools von Google oder Microsoft? Kein Problem: Entweder nutzt ihr die Google-Workplace- oder Microsoft-365-Lösungen im Browser oder installiert die entsprechenden Apps auf eurem Mac, iPhone oder iPad. 

Keynote
©Apple

Besonders smart sind die Integrationsfunktionen zwischen Mac und iPhone:

  • Mit der Funktion iPhone-Mobilanrufe könnt ihr von eurem Mac, aber auch iPad oder iPod touch Anrufe starten und annehmen, wenn sich die Geräte im selben Netzwerk wie euer iPhone befinden. 
  • In der Nachrichten-App erscheinen alle Nachrichten, die ihr auf dem iPhone erhaltet, auch auf dem Mac.
  • Die Funktion Handoff erlaubt es euch beispielsweise, eine Mail auf dem iPhone zu beginnen und auf dem Mac an der Stelle weiterzuschreiben, wo ihr aufgehört habt. 
  • Die allgemeine Zwischenablage hilft euch, Inhalte wie Text, Bilder, Fotos und Videos auf dem einen Apple-Gerät zu kopieren und dann auf ein anderes Apple-Gerät zu übertragen. 
  • Ähnlich wie bei der allgemeinen Zwischenablage könnt ihr auch Fotos aufnehmen oder Dokumente scannen und diese zum Mac übertragen. 

Je besser ihr das Zusammenspiel beherrscht, desto höher ist eure eigene und die Produktivität eurer Teams. 

FaceTime: Meetings von Angesicht zu Angesicht

Gerade in Zeiten von New Work und Homeoffice ist es essenziell, Projekte persönlich besprechen zu können, ohne am gleichen Ort zu sein. FaceTime-Gruppenanrufe bringt bis zu 32 Personen zusammen. Wenn ihr auch Präsentationen und Bildschirminhalte teilen wollt, dann könnt ihr euch mit join.me verbinden und in den Business-Tarifen bis zu 250 Teilnehmer pro Meeting einladen.

Gruppen FaceTime
©Apple

Für jedes Business die passende Lösung

Es gibt eine Vielzahl von Apps, die die Arbeit für Start-ups und kleine Unternehmen verbessern: Mit Erinnerungen erstellt ihr Checklisten und im Kalender koordiniert ihr Zeitpläne. Zusätzlich unterstützen euch Lösungen wie Asana beim Projektmanagement oder Teamleader bei der Kundenverwaltung, der Zeiterfassung sowie der Rechnungsstellung. Für beide Anwendungen gibt es die passenden mobilen Apps. Wenn ihr digital Verträge schließen wollt, hilft euch DocuSign. Alles in allem ist euer Start-up mit Apple auf dem besten Weg, produktiver und papierlos zu arbeiten.

Letztlich hat jedes Unternehmen seine eigenen Anforderungen. Ganz gleich, ob ihr Dienstleister seid, etwas produziert oder kreativ seid – mittlerweile gibt es für jedes Business und jede Unternehmensgröße die passende Apple-Lösung. Das Apple Business Team oder die Experten eines autorisierten Händlers wie Gravis helfen euch, die passende Hardware zu finden, Apps zu vergleichen und die richtige Finanzierung für euer Budget aufzustellen, so dass ihr von Projekt zu Projekt wachsen könnt.