Zehn Geschenke-Tipps fürs iPad

Das iPad ist ein perfekter Rechner für unterwegs. Vorausgesetzt, man nutzt das passende Zubehör. Wir haben für euch 10 Geschenke-Tipps fürs iPad zusammengefasst, mit denen ihr euren Liebsten ganz sicher eine Freude macht. 

Schöner zeichnen und markieren

Schnelle Skizzen erstellt ihr auf dem iPad schnell mit dem Finger. Handschriftliche Notizen oder filigrane Zeichnungen gelingen damit aber nur schlecht. Beides funktioniert mit dem Apple Pencil besser. Da der Stift per Bluetooth mit dem iPad verbunden ist, erkennt das Tablet auch Druck und Neigung. Doch Vorsicht: Der Apple Pencil der ersten Generation funktioniert nur mit dem aktuellen iPad, sowie der ersten und zweiten Generation des iPad Pro. Das erst im Oktober veröffentlichte iPad Pro der dritten Generation mit Face ID ist nur mit dem neuen Apple Pencil der zweiten Generation kompatibel.

Filme und mehr am Fernseher

Um die auf dem iPad mit Apps wie Affinity Designer oder Procreate erstellten Kunstwerke, Videos und mehr auf dem Fernseher oder einer Leinwand zur Geltung zu bringen, braucht das iPad eine Video-Verbindung. Diese entsteht drahtlos mit AirPlay oder kabelgebunden mit dem Apple Lightning Digital AV Adapter. Für die drahtlose Variante braucht ihr Apple TV. Anschließend lässt sich im Kontrollzentrum die „Bildschirmsynchr.“ aktivieren, mit der ihr euren Bildschirm spiegelt. Alternativ tippt ihr bei der Videowiedergabe auf das AirPlay-Symbol.

Schöner schreiben und schützen

Wie beim iPhone gilt auch beim iPad: nicht ohne guten Schutz. Wer das iPad vorrangig zu Hause verwendet, kann auf eine komplette Hülle verzichten. Stattdessen genügt die Kombination aus dünnem Schutzglas und fast unsichtbarem Case. Mehr Schutz und Komfort durch eine integrierte Tastatur bietet Logitech mit dem Slim Folio. Die Hülle mit Bluetooth-Tastatur aktiviert das iPad automatisch beim Öffnen und schaltet es beim Schließen wieder aus. Für das iPad Pro hat Apple eigene Hüllen mit Tastatur entwickelt: das Smart Keyboard für das iPad Pro 10,5“, iPad Pro 9,7 und iPad 12,9“ (2016/2017) sowie das neue iPad Pro 11“ und iPad Pro 12,9“.

Sound im ganzen Haus

Ein AirPlay-fähiger Lautsprecher ermöglicht drahtloses Streaming aus Apple Music, Spotify oder anderen Musikquellen. Mit AirPlay 2 klappt das sogar auf mehreren Lautsprechern gleichzeitig. Achtet deshalb beim Kauf auf diese Zertifizierung. Apple-Music-Abonnenten haben mit einem HomePod den meisten Spaß, da dieser über Siri direkt die Wiedergabesteuerung ermöglicht und auch ohne iPad funktioniert. Etwas günstiger und mit lang haltendem Akku für die Party oder unterwegs geeignet sind die Libratone Lautsprecher Zipp 2 und Zipp Mini 2.

Urlaubsbilder direkt auf das iPad übertragen

Einige moderne Kameras verfügen über eine WLAN-Schnittstelle, mit der eure Filme und Fotos direkt über eine zugehörige App auf dem iPad landen. Ohne WLAN wandern die Erinnerungen mit Apples Lightning auf SD-Karte Adapter auf das iPad.

Mehr Speicher

Das iPad speichert kopierte Bilder auf Wunsch sicher in iCloud und synchronisiert diese mit dem Rechner. Wer Apples Cloud-Dienst oder andere Cloud-Anbieter nicht verwenden möchte, muss seine Bilder selbst sichern. Das klappt entweder am Rechner oder mit einem speziellen, externen Speicher wie dem SanDisk iXpand Flash-Laufwerk. Der Clou: Über die iXpand-App werden Fotos, Videos und Kontakte automatisch gesichert. Diese könnt ihr später über den klassischen USB-Anschluss auf den Rechner überspielen. Alternativ übertragt ihr am Rechner Videos auf den Stick, um diese unterwegs auf dem iPad abrufen zu können.

Schneller surfen im Keller und auf dem Dachboden

Je weiter weg vom Router, desto schlechter wird der WLAN-Empfang. Dicke Wände, Elektrogeräte oder Glastüren beeinträchtigen das Signal zusätzlich. Zum Glück gibt es Verstärker, mit denen das WLAN-Signal auch auf den Dachboden oder in den Keller gelangt. Wer schon eine AVM FRITZ!box bei sich einsetzt, erweitert deren Signal mit einem AVM Repeater. Bei anderen WLAN-Modems, die sich nicht einfach erweitern lassen, muss das WLAN-Signal an einen externen WLAN-Router ausgelagert werden. Der Vorteil: Systeme wie Google Wifi oder Netgear Orbi sind intelligent und sorgen dafür, dass das WLAN-Signal wie eine Art Netz in der Wohnung oder im Haus verteilt wird und der Empfang so überall optimal ist.

Controller

GTA, Rayman oder Minecraft gibt es zwar für das iPad, doch die Steuerung über den virtuellen Joystick auf dem Display trübt das Spielvergnügen. Controller mit „Made for iPad“-Zertifizierung ermöglichen zum Glück das klassische Spielgefühl. Steelseries’ Nimbus funktioniert mit hunderten iOS- und tvOS-Titeln. Dank Lightning-Anschluss verwendet ihr einfach euer iPad-Kabel zum Aufladen.

Strom ohne Steckdose

Wenn nach mehreren Stunden Spielspaß der Akku zur Neige geht, hilft nur ein Platz in der Nähe einer Steckdose – oder eine Powerbank. Wichtig: Diese muss ausreichend Kraft haben. Zu kleine Akkus sorgen im besten Fall dafür, dass die Batterie sich langsamer entleert. Die Networx Slim Powerbank mit 6.000 oder 9.000 mAh lädt ein iPad mit den benötigten zwei Ampere, beziehungsweise zehn Watt wie Apples Original-Ladegerät. Passend dazu lohnt sich ein zweites Lightning-Kabel für unterwegs.

Last-Minute-Geschenk: Gutscheinkarte

Falls ihr euch so gar nicht für ein Geschenk entscheiden könnt oder es zeitlich schon etwas knapp ist, rettet euch ein Gutschein. Mit einem iTunes- oder App-Store-Gutschein kann der Empfänger Apps, Musik und Filme in Apples digitalen Stores kaufen oder leihen und so die Weihnachtstage überbrücken. Die Gutscheine gibt es an vielen Supermarktkassen. Die Alternative: Eine GRAVIS Gutscheinkarte, mit der man sich direkt nach Weihnachten in einem unserer 41 GRAVIS Stores einen Wunsch erfüllen kann.