Zweites Leben für alte Macs: Fünf Ideen für einen neuen Einsatz

Mit dem neuen Mac landet der alte Rechner meist im Schrank. Es gibt aber Alternativen, die dem alten Gerät neues Leben einhauchen.

Im besten Fall läuft der alte Rechner noch so gut, dass ihr diesen – gut gesäubert und mit frischer macOS-Installation – verkaufen könnt. Oder aber ihr findet einen Abnehmer in der Familie. Für Büroaufgaben, Mails oder gelegentliches Online-Shopping genügt auch ein älterer Mac. Achtet aber darauf, dass die gewählte Mac-Installation noch Sicherheits-Updates durchführen kann. Eine Übersicht der letzten Aktualisierungen findet ihr in diesem Support-Dokument. Bekommt der Rechner keine Sicherheitsupdates, richtet eurem Familienmitglied ein normales Konto ein und für euch ein Administrator-Konto. Dadurch verwaltet ihr Installationen und senkt so das Risiko, dass sich Schadsoftware einnistet.

Kinder-Mac

Ein alter Mac ist perfekt für Einsteiger oder Kinder geeignet, um DVDs zu schauen, Musik zu hören, Hausaufgaben und sogar erste Gehversuche im Internet zu unternehmen. Apple unterstützt euch beim Einrichten eines kindergerechten Rechners mit der Kindersicherung. Diese aktiviert ihr in den Systemeinstellungen unter Benutzer & Gruppen als Option ganz unten. Im Dialog erstellt ihr einen neuen Benutzeraccount mit Kindersicherung. Anschließend konfiguriert ihr beispielsweise, ob eure Kinder die Kamera verwenden, unbekannten Kontakten Mails schreiben, oder bestimmte Programme starten dürfen. Im Reiter Zeit lässt sich die maximale Dauer sowie Uhrzeiten konfigurieren, an denen der Rechner zur Verfügung steht.

AirPlay-Empfänger

Aus einem alten Mac und ein paar guten Lautsprechern könnt ihr euch auch mit wenigen Handgriffen einen AirPlay-Empfänger für die nächste Feier basteln. Alles was ihr dazu benötigt, ist die kostenpflichtige Anwendung AirServer. Nach der Installation wählt ihr auf eurem iPhone einfach über das AirPlay-Symbol euren alten Mac aus.

Server für Time Machine, Dateien, iTunes und Drucker

Apples kostenpflichtige Server-App macht aus einem alten Rechner einen vollwertigen Server, der auch ohne Monitor einfach im Schrank vor sich hinläuft und so viele verschiedene Dienste ermöglicht. Nach der Installation aktiviert ihr zum Beispiel links Time Machine. Vorausgesetzt der alte Mac hat eine große interne oder externe Festplatte, sichert ihr darauf bequem alle im Netz befindlichen Rechner drahtlos und automatisch. Durch Aktivierung der Dateifreigabe wird aus dem alten Mac eine Netzwerk-Festplatte. Wichtig: Welche Benutzer zu diesem Server Zugriff haben, legt ihr links unter Benutzer fest. Das ist auch der Unterschied zwischen der normalen Dateifreigabe in den Systemeinstellungen: Über die Server-App konfiguriert ihr die Berechtigungen für jeden Ordner einzeln und könnt so zum Beispiel „Privat“ nur für euch und einen Ordner „Familie“ oder „Büro“ für andere Anwender konfigurieren.

Etwas einfacher macht sich ein alter Mac als iTunes-Server. Diesen aktiviert ihr in den iTunes-Einstellungen im Reiter Freigabe. Gekaufte und importierte Titel teilt ihr so mit anderen iTunes-Installationen innerhalb des Heimnetzwerks. Mithilfe des alten, nun stationären Macs macht ihr außerdem aus einem älteren, kabelgebundenen Drucker einen Drahtlosdrucker. Dazu öffnet ihr die Einstellungen, klickt auf Drucker & Scanner und markiert die Option Diesen Drucker im Netzwerk teilen.

Meetingraum-Rechner

Für Keynote- und PowerPoint-Präsentationen genügt ein alter Rechner auf jeden Fall. Angeschlossen am Konferenzraum-Fernseher und mit einer drahtlosen Maus und Tastatur versehen, sorgt ihr so für einen allzeit verfügbaren Meetingraumrechner. Aktiviert am besten neben einem Admin-Account das Gast-Konto in den Einstellungen, damit der Rechner für jede Benutzung im Raum zur Verfügung steht. Sofern auf dem eigenen Rechner am Arbeitsplatz in den Einstellungen unter Freigabe die Bildschirmfreigabe aktiv ist, könnt ihr auch vom Konferenz-Mac auf euren Arbeitsplatz schauen. Klickt dazu im Finder einfach links auf euren Rechner und wählt Bildschirmfreigabe. Jetzt gebt ihr euren Benutzernamen und Kennwort ein und klickt Anmelden.

Retro-Spielekonsole

Für die Spielefreunde unter euch lohnt sich ein Blick auf OpenEmu. Die kostenlose App ermöglicht es euch, Spiele für alte Konsolen wie Atari, Nintendo 64, PSP oder GameBoy am Rechner zu spielen. Die Leistung eines alten Macs reicht dafür locker aus. Die Steuerung funktioniert zwar auch über die Tastatur, etwas angenehmer springt und schießt es sich aber mit einem Spiele-Controller wie dem Steel Series Nimbus. Für diesen haben die OpenEmu-Entwickler extra Unterstützung in ihre Anwendung eingebaut. Daher ist nicht gewährleistet, dass der Controller grundsätzlich beim Mac funktioniert.